image

Der attraktive Japaner will anders sein

Das neue SUV polarisiert nicht nur durch sein neues Design. Auch auf der Antriebsseite geht der RX seinen eigenen Weg. Anders als andere Mitbewerber im Segment ist er zweifellos, aber auf eine sehr angenehme Art. Das Ziel ist, eine Übereinkunft von Komfort und Dynamik zu finden. Und das ist Lexus mit dem RX200t absolut gelungen. Den Lexus-Fahrer erwarten Wohlfühlambiente, sehr leise Abrollgeräusche und eine angenehm weiche Fahrwerksauslegung.

Exterieur

Im Design ist der neue RX radikaler als alle Vorgänger zusammen. Die wohl markanteste Änderung im Vergleich zum Vorgänger ist der überproportional große Diabolo-Kühlergrill, welcher von einer breiten Chromleiste umrahmt wird. Angepasst an die scharfe Designlinie sind die Voll-LED-Scheinwerfer samt L-förmigem Tagfahrlicht. Eine Etage darunter sitzen in breit geschnittenen Kiemen die Nebelleuchten und das Abbiegelicht in separaten Einheiten. Die japanische Art des Unterfahrschutzes wirkt an der Front wie eine hoch angesiedelte Spoilerlippe, schmiegt sich aber an die dezente Rundumbeplankung an. Erst von der Seite betrachtet, fällt dem Betrachter die Höhe des SUV auf. Mit knapp 1,70 ist der Lexus RX 200t zwar nicht der Größte seiner Klasse, dennoch wird eine allgegenwärtige Präsenz vermittelt. Die Designlinie macht im Übrigen auch bei Außenspiegeln und Türgriffen keinen Halt. Besonders interessant ist zudem die C-Säule des Lexus. Sie setzt die Fensterpartie nahtlos fort und sorgt so für den Eindruck, das Dach sei freischwebend. Die Liebe zum Detail setzt sich auch am Heck fort, wo die flach verbaute Heckscheibe von einem Dachkantenspoiler samt integrierter dritter Bremsleuchte überragt wird. Die zweiflutige Abgasanlage sowie der Unterfahrschutz bescheinigen ihm auch in letzter Instanz sein Dasein als geländegängiges Vehikel.

Interieur

Im Innenraum herrscht Verwöhn-Aroma. Materialien und Verarbeitung hinterlassen einen hochwertigen Eindruck, die Serienausstattung liegt über dem Niveau der Konkurrenz. Ebenso ohne Kritik bleibt das Platzangebot. Vorne sitzt man perfekt, die Sitze bieten klasse Seitenhalt, und auch aus dem Fond dürften von Gästen keine Beschwerden über mangelnde Bewegungsfreiheit kommen. Hinter ihnen bleibt noch Raum für reichlich Gepäck (539 Liter). Angenehm ist auch die Konstruktion der klappbaren Lehnen (Verhältnis 40:60). Einmal im RX Platz genommen, möchte man dieses Fahrzeug so schnell nicht wieder verlassen. Dem zuträglich ist zudem die hohe Sitzposition, welche SUV-Fahrer allesamt zu schätzen wissen. Vor uns prangt das Lexus-Logo unübersehbar auf dem griffigen, teilperforierten Lenkrad, welches nicht mit Knöpfen überladen ist. Ein Handschaltgetriebe bietet Lexus erst gar nicht an, sondern ein 6-Stufen Automatikgetriebe. Ein weiteres Indiz für die Liebe zum Detail ist die analoge Uhr im Zentrum des Cockpits. Umgeben von viel Technik versprüht sie einen Hauch Klassik – das steht dem RX gut zu Gesicht.

Motorisierung

Dass der RX auch unter der Haube hält, was sein Äußeres verspricht, dafür soll eine Systemleistung von 238 PS sorgen. Der 2.0 Liter Vierzylinderturbo besitzt 350 Nm Drehmoment und damit offeriert der kleine Turbo mehr Kraft als der 3.5 Liter Sauger im Hybrid. Von 0 auf 100 km/h geht es in 9,2 Sekunden und seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch gibt Lexus mit 7,8 Liter auf 100 Kilometern an.

Fahreigenschaften

Die Automatik macht alles richtig. Sie schaltet nicht nervig hin und her, sie nutzt geschickt die ab 1.600 Umdrehungen anliegenden 350 Nm und zieht gerne auch mal im großen Gang nach vorne. Die Autobahn ist sein Revier. Auch langgezogene Autobahnkurven bei Höchstgeschwindigkeit nimmt der Lexus quasi mit Links. Die Spurtreue, die der große Japaner an den Tag legt, ist definitiv eines seiner Talente, welches ihn als uneingeschränkt langstreckentauglich klassifiziert. Aber auch in der stadt erweist er sich als alltagstauglich.Trotz seines bulligen Äußeren und seiner nicht zu verachtenden Länge von 4,89 können auch weniger versierte Fahrer das große SUV – nicht zuletzt dank der vielen Kameras – auch in knapp bemessene Parklücken manövrieren. Den Turbo kann man übrigens als Allradvariante oder rein mit Frontantrieb ordern.

Fazit

Insgesamt überzeugt der Lexus RX 200t als eine stimmige Einheit. Sein polarisierendes Design zieht neugierige Blicke auf sich.Seine üppige Ausstattung und sein hervorragendes Fahrwerk sind nur einige der Aspekte, welche ihn im Vergleich zum Vorgänger um einige Plätze nach oben heben. Zudem verkörpert der große Japaner in seiner vierten Generation einen ernstzunehmenden Konkurrenten zu den renommierten Premium-SUVs.

Keine Kommentare