image

  • Ein Multitalent will ins Gelände (Skoda Octavia Scout) (AFA Magazin 2/2017, S.96)
  • Kommentare sind deaktiviert
  • Automobile / Fahrberichte

Ein Multitalent will ins Gelände

Ein Kombi mit Offroadoptik ist genau das, was viele Käufer haben wollen: viel Nutzwert mit interessantem Design. Der Skoda Octavia Scout hat ein Facelift bekommen und bietet jetzt beides. Neu ist unter anderem die Kombination aus 180-PS-Diesel mit Allrad und DSG.

Exterieur

Der Skoda Octavia Scout meistert Fahrten ins Gelände mit Leichtigkeit.

Der Skoda Octavia Scout bekommt das neue Vieraugen-Gesicht seines Bruders. Die rustikaler gestaltete SUV-Version des Combi hat nun ebenfalls eine kräftiger ausgeformte Motorhaube, einen breiteren Kühlergrill, zusätzliche Scheinwerfer und LED-Technik sowohl an der Front als auch am Heck. Und geländetauglich ist er auch geworden, denn die Bodenfreiheit wurde um drei Zentimeter erhöht, die Böschungswinkel vergrößert (vorne 16,6 Grad; hinten 14,5 Grad) und er besitzt jetzt Unterfahrschutz vorn und hinten. Der Allradantrieb mit Lamellenkupplung sowie eine elektronische Differenzialsperre und ein Offroad-Modus sind hier ebenfalls hilfreich, um für konstante Geschwindigkeit bei Bergabfahrten zu sorgen. Der Kofferraum ist wie gehabt 610 bis 1740 Liter groß und hat eine Zuladungskapazität von 577 Kilogramm.

Interieur

Wie beim normalen Octavia Combi haben Im Fond auch Erwachsene viel Platz, und der Kofferraum sprengt den klassenüblichen Rahmen. 580 bis 1620 Liter sind mehr, als die meisten Mittelklassekombis bieten. Auch ist das Cockpit des Scout sehr ansehnlich gestaltet, und die Sitze bieten ordentlichen Seitenhalt. Zu den Besonderheiten gehört ein Haltegriff aus Plastik, an den sich der Beifahrer klammern kann. Überarbeitet hat Skoda auch das Infotainment, das in seiner größten Variante 9,3 Zoll groß ist und über WLAN und mobile Dienste per LTE verfügt. Bei den Assistenten sind ein Rangierassistent für Anhänger, Totwinkelwarner, Ausparkhelfer und ein verbesserter Frontassistent neu verfügbar. Serienmäßig gibt es neben einem klassentypischen Sicherheitspaket eine Klimaautomatik, ein CD-Radio, Nebelscheinwerfer, 17-Zoll-Alufelgen, eine Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber rundum sowie elektrisch einstellbare Außenspiegel. Auch eine Scheibenwischer- und Fahrlichtautomatik, ein Tempomat, Parksensoren fürs Heck und eine Sitzheizung sind Serie. Der Scout besitzt außerdem noch eine Scheinwerferreinigungsanlage, eine Dachreling, um einen Zoll größere Felgen und Edelstahlpedale.

Motorisierung

Der 1.8 TSI hat 180 PS und diese reichen völlig aus. Insbesondere im Drehzahlbereich zwischen 3000 und 4000/min fühlt sich der Turbo-Direkteinspritzer wohl und das 7-Gang-Direktschaltgetriebe hält den Motor bei gewähltem “Sport”-Programm in dieser Wohlfühlzone. Auf der Autobahn lohnt sich das Umschalten von “Sport” auf “Eco. Die neue Motorisierung ist sparsamer als bisher und wird mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 6,7 Liter auf 100 Kilometern ausgewiesen. Mit 218 km/h Spitze und viel Drehmoment fühlt man sich immer gut motorisiert.

Fahreigenschaften

Der Scout versteht sich als leichter Geländegänger. Deshalb steckt der aus den VW-4Motion-Modellen bekannte Allradantrieb mit elektronisch gesteuerter Haldex-4-Kupplung unterm Auto. Sie schickt situationsabhängig und vollautomatisch bis zu 85 Prozent der Kraft an eine Achse. Statt einer Differenzialsperre nutzt das System radselektive Bremseingriffe. Darüber hinaus besitzt der Pfadfinder diverse Ramm- und Kratzschutzleisten, die dem Auto eine robuste Optik verleihen. Schotterpisten, auch mit tiefen Schlaglöchern, kann man damit leicht bewältigen. Das Maß an Kraxelei, das der Octavia schafft, dürfte die Anforderungen der meisten Kunden übertreffen. Schotterhügel klettert er dank der guten Traktion ohne großes Reifenscharren empor, werkelt sich furchtlos durch Schlammlöcher und steigt umsichtig Abhänge herab. Für diese Talente fordert er keine Kompromisse im Straßeneinsatz, wie es viele andere Autos tun. Durch die Höherlegung bietet er seinem Fahrer eine leicht erhabene Sitzposition. Das Kurvenverhalten ist unauffällig und lange bevor es dramatisch wird, greift das sorgsame ESP ein. Serpentinen meistert der mit 1,8-Liter-Vierzylindermotor und 180 PS befeuerte Kombi klaglos und ohne jegliches Scharren. Allradantrieb und Traktionskontrolle sei Dank. Er verfügt aufgrund relativ hoher Ausfederwege stets über genügend Fahrbahnkontakt, was insbesondere bei der Abfahrt enorme Traktionsvorteile bringt. Trotz nasser Straßen hält der 4×4 souverän seine Bahn. Auch vor schneebedeckten Fahrbahnen braucht man wegen des Allradantriebs keine Angst zu haben.

Fazit

Wenn Familien mit ihrem Alltagsauto Typ Skoda Octavia 1.8 TSI 4×4 Combi mal ausbrechen und Spaß haben wollen, dann können sie. Der Allrad-Octavia ist zudem ein äußerst nützliches Auto: flott, komfortabel und geräumig. Was will man mehr?

Keine Kommentare