Franzose mit Persönlichkeitsnote (Renault Clio TCe 120 EDC)

0
95

Seit seinem Facelift hat der Renault Clio TCe 120 EDC ein sehr ausdrucksstarkes Gesicht. Statt des kleinen Renault-Logos auf der Haube prangt der berühmte Rhombus nun groß und verchromt in der glänzend schwarzen Kühlergrill-Spange, die die Front des Wagens prägt. Die breiten und dramatisch geschlitzten Scheinwerfer schauen mit unterschwelliger Aggression in die Welt, der Franzose bekommt LED-Tagfahrlicht. Zwei Blechfalze ziehen sich von den Haubenkanten bis in die A-Säule hinein. Ins Auge bei der Seitenansicht des etwas mehr als vier Meter langen Clio fällt die schwunghafte Karosserieführung oberhalb der Seitenschweller, die zusammen mit einer schwarz glänzenden Zierleiste an den Querschnitt einer Flugzeugtragfläche erinnert. Die Griffe der hinteren Türen sind in der C-Säule verborgen. In den Kofferraum passen 377 Liter Gepäck. Wer die geteilt umlegbare Rückbank per Plastikhebel flachlegt, der bringt sogar gut 1200 Liter unter, das ist ordentlicher Stauraum. Und das Handschuhfach dürfte eins der größten sein, die sich im gegenwärtigen PKW-Bau finden lassen. Das Interieur macht einen originellen und jugendlichen Eindruck und ist durch seine übersichtliche Aufteilung gekennzeichnet. Die beiden großen Rundinstrumente vor dem Lenkrad sind durch eine ovale Chromspange miteinander verbunden. Eine Chromspange umgreift auch den Bedien-Block in der Mitte des Armaturenbretts. Gegen Aufpreis hat der Clio das Online-Multimediasystem R-Line mit einem 18 Zentimeter großen Monitor an Bord. Gesteuert wird das einem Tablet-PC nachempfundene System per Touchscreen oder mit Fernbedienungstasten am Lenkrad. Ein modernes 5-Gang-Schaltgetriebe überträgt die Kraft auf die Vorderräder. Kennzeichen der Kraftübertragung sind die 2-Wellen-Architektur und die Doppelkonus-Synchronisierung. Die Betätigung erfolgt per Seilzug, was kurze Schaltwege und eine hohe Schaltpräzision erlaubt. Synchronringe aus Kohlefaser gewährleisten zusätzlich schnelle Gangwechsel. Der Renault Clio kombiniert hohen Fahrspaß mit geringem Kraftstoffverbrauch, niedrigen CO2-Emissionen und überaus günstigen Unterhaltskosten. Möglich machen dies die innovativen Motoren von Renault. Mit 4-Zylinder Reihenmotor und Vorderradantrieb wird der Renault Clio TCe 120 EDC mit einer Leistung von 120 PS (88 kW) angeboten. Dabei entwickelt er ein maximales Drehmoment von 190 Newtonmetern. In 9.9 Sekunden beschleunigt man damit auf 100 km/h. Möglich ist eine Höchstgeschwindigkeit von 199 km/h. Renault gibt einen durchschnittlichen Verbrauch von 5.2 l/100 km an, was einer CO2-Emission von 120 g/km entspricht. Als Kraftstoff steht Super Benzin zur Verfügung. Der Renault verfügt über ein Doppelkupplungsgetriebe. Passend zum dynamischen und vielseitigen Charakter des Clio bietet Renault ein umfangreiches Personalisierungsprogramm, das in dieser Fahrzeugklasse einzigartig ist. Ob Außenspiegelgehäuse, Heckschürze, Kühlergrill-Leiste, Türschweller oder Felgen – alles lässt sich gegen Aufpreis in unterschiedliche Farben tauchen. Im Clio-Cockpit lassen sich unter anderem die Polsterstoffe, das Armaturenbrett und der Schalthebelknauf in verschiedenen Farben ordern. Die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten umfassen verschiedene Farben und Themenwelten, mit denen der Innen- und Außenbereich des Clios angepasst werden kann. Es können auch verschiedene Elemente miteinander kombiniert werden. Zur Steigerung der aktiven Sicherheit verfügt der Clio ab Werk über den Bremsassistenten und das Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Die serienmäßige Sicherheitsausstattung umfasst darüber hinaus das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Untersteuerungskontrolle (USC) und die Antriebsschlupfregelung (ASR) mit integrierter Motorschleppmomentregelung. Das Fahrwerk des neuen Clio erfüllt höchste Ansprüche an Sicherheit und Komfort und sorgt für eine sichere Straßenlage sowie ein souveränes und agiles Fahrverhalten. Na klar, so ein Auto muss man wollen und mögen. Es macht insgesamt einen gut durchdachten Eindruck und kleine Details zeigen immer wieder, dass da jemand die Praxis gut im Blick hatte. Überhaupt erfreut dieser Renault mit pfiffigen Details, die früher charakteristisch für die „Autos zum Leben“ waren.

- Werbung -