Reisen auf Französisch: Citroen C4 Aircross

Ab sofort bietet Citroen mit dem C4 Aircross ein kompaktes SUV an, welches wieder eine Co-Produktion von Mitsubishi und dem PSA-Konzern ist. Dabei wurden dem Mitsubishi ASX französische Gene eingepflanzt und daraus der C4 Aircross erschaffen. Optisch reiht sich der C4 Aircross perfekt in die neue Citroen-Designlinie ein, mit seinem geschwungenen und sportlichen Outfit wirkt er schon im Stand sehr dynamisch. Er verfügt über die markante hauseigene Front, auf der zwei verchromte Doppelbügel platziert wurden. Zudem sind die auffälligen senkrechten LED-Lichter integriert. Geschmeidig ziehen sich die Konturen der Kotflügel am Wagen entlang und treffen auf ein robustes Heck, das von etwas zu bunten Hecklichtern besetzt ist. Alles in allem eine gute Figur. Gleich nach dem Start begeistert der C4 Aircross mit einem angenehm leisen Motor, der selbst bei hohem Tempo und starker Beschleunigung kaum Geräusche in den Innenraum dringen lässt. Das Sechsgang-Schaltgetriebe passt gut zum Dieseltriebwerk und überzeugt mit Präzision. Der C4 Aircross ist 4,34 Meter lang, 1,80 Meter breit, 1,63 Meter hoch und hat einen Wendekreis von 10,6 Metern. Innen bietet er fünf Sitzplätze und auch das Kofferraumvolumen ist mit 442 Liter ordentlich groß dimensioniert worden. Auf den vorderen Plätzen sitzen selbst groß gewachsene Personen bequem und auch die Kopffreiheit ist sehr großzügig gestaltet. Auch die üppige Innenbreite vermittelt ein hervorragendes Raumgefühl. Die Vorteile eines Kompakt-SUV liegen auf der Hand. Man sieht gut – wegen der erhöhten Sitzposition. Und eben dies ermöglicht auch ein bequemes Ein- und Aussteigen. Die Vordersitze sind vielfältig einstellbar. Neben der Sitzhöhe ist auch die Neigung der Sitzfläche justierbar. So findet der Fahrer schnell eine sehr entspannte Sitzposition. Der starke Diesel hat serienmäßig schon den variablen Allradantrieb der neuesten Generation mit an Bord. Bei der 4WD-Version kann der Fahrer mit einem Drehknopf in der Mittelkonsole drei Antriebsmodi einstellen: den Zweirad-Modus (2WD) für einen geringen Treibstoffverbrauch, den Vierrad-Modus (4WD), der automatisch die Kraft auf die Vorder- und der Hinterachse verteilt, sowie den Modus “Lock”, der das Drehmoment gleichmäßig (50:50) auf die Vorder- und Hinterachse verteilt, um bei schwierigen Bedingungen ein Maximum an Traktion sicherzustellen. Serienmäßig verfügt der Citroen C4 Aircross über ABS, ESP, sieben Airbags, Bordcomputer, ein CD-Audiosystem, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Klimaanlage sowie elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, CD-Audiosystem mit 6 Lautsprechern, Xenon-Scheinwerfer und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Lob verdient besonders das große Panoramaglasdach mit UV-Schutz und elektrischem Sonnenschutzrollo mit sequentieller Steuerung. Die dimmbaren, in den Dachhimmel integrierten LED-Leuchten schaffen mit ihrem warmen Bernsteinton bei Dunkelheit ein besonderes Ambiente. Der 114 PS starke HDi-Motor hängt auch sehr gut am Gas und vermittelt viel Fahrspaß. Das maximale Drehmoment von 270 Nm kann sich sehen lassen. Wer es darauf anlegt, sprintet in 11,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h und ist bis zu 180 km/h schnell unterwegs. Zudem gönnt sich dieses Modell im Schnitt nur 4,6 Liter pro 100 Kilometer – der CO2-Ausstoß liegt damit bei nur 119 g/km. Beim C4 Aircross wurden auch das Fahrwerk und die Federung leicht überarbeitet und auf den Geschmack der Citroen-Klientel abgestimmt. Der C4 Aircross bietet dabei den gewohnten Komfort der neuen Citroen-Modelle, die auch ohne Hydropneumatik noch für entspanntes Reisen sorgen. Überzeugen kann auch der Allradantrieb, der dem C4 Aircross auch abseits der befestigten Straßen ein gutes Vorankommen sichert. Selbst durch schlammige Waldstraßen kommt man dank dem intelligenten Allradantrieb ohne Probleme. Für Förster und Kunden, die ab und zu auf unwegsames Gelände müssen, ist der C4 Aircross bestens geeignet. Aber auch in der Stadt ist man mit ihm sehr flott unterwegs und hier wird er wohl auch von seiner Zielgruppe hauptsächlich gefahren. Die Rückfahrkamera macht das Einparken einfach. Der C4 Aircross ist ein gelungener Crossover, der optisch sehr schön etwas hermacht und etwas verspielter aussieht als seine Konkurrenz.

- Anzeige -