DER NEUE TOYOTA RAV4 HYBRID ERSTES SUV – ECHTER HYBRID

1994 hat Toyota mit der Präsentation des ersten RAV4 der Welt ein neues
Fahrzeugkonzept vorgestellt, das den robusten Auftritt eines SUV und
einen „Perfekt für jedes Gelände“-Anspruch mit den kompakteren Abmessungen und den Handling-Eigenschaften eines Fließheck-Pkw vereint.

NUN, FAST EIN VIERTELJAHRHUNDERT später, trägt der neue RAV4 diesen Pioniergeist in fünfter Generation weiter. Das neue Modell eröffnet die nächste Ära des Sports Utility Vehicle in Bezug auf Performance, Leistungsfähigkeit und Sicherheit – Fortschritte, die es dem erstmaligen Einsatz der modernen TNGA-Plattform (Toyota New Global Architecture) im SUV-Segment verdankt.

Mit seinem niedrigeren Schwerpunkt und der markant höheren Verwindungssteifigkeit wirkt sich die TNGA-Basis unmittelbar auf zahlreiche Eigenschaften des neuen Modells aus – vom Fahrverhalten und Federungskomfort bis hin zum geräumigen Interieur. Neben einem größeren Platz- und Komfortangebot überzeugt der Innenraum durchgehend auch mit guter Qualität und Verarbeitung. Mit einem Kofferraumvolumen von 580 Litern bei aufrechten Sitzen setzt das Gepäckabteil Maßstäbe in dieser Klasse, und das Design begeistert mit flacheren Dach- und Schulterlinien sowie der erhöhten Bodenfreiheit.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal des neuen RAV4 innerhalb seiner Klasse ist der zur Wahl stehende Hybrid-Elektroantrieb – eine Option, für die sich in Westeuropa die überwältigende Mehrheit der Kunden entscheidet: 2018 waren es 85 Prozent. Der neue Dynamic Force Hybridantriebsstrang mit 2,5 Liter großem Vierzylindermotor leistet als Fronttriebler 160 kW / 218 PS und mit Allradantrieb 163 kW / 222 PS. Er erreicht in puncto Leistungsentwicklung, Ansprechverhalten sowie Effizienz ein hohes Level und setzt in seinem Wettbewerbsumfeld neue Verbrauchs- und Abgasemissions-Maßstäbe.

Hinzu kommen umfangreich verbesserte und für unterschiedlichste Fahrbahnqualitäten geeignete Allradsysteme. Dabei hat Toyota das elektrische AWD-Konzept des RAV4 Hybrid optimiert. Es performt nun bei schwierigen Einsatzbedingungen deutlich stärker und ermöglicht auch bei rutschigen Verhältnissen eine sichere Straßenlage.
* Stand: Juni 2018

DIE GESCHICHTE UND DER MARKTERFOLG DES RAV4
Einst als Pionier gestartet, hat sich der Toyota RAV4 von Modellgenerationzu Modellgeneration stetig weiterentwickelt und zählt heute zu den meistgekauften Fahrzeugen weltweit. Dabei hat er ein vollkommen neues Marktsegment eröffnet, in dem jeder wichtige Autohersteller inzwischen
vertreten sein muss. Der RAV4 steht längst im Mittelpunkt des globalen Produktangebots von Toyota. Seit 1994 liefen 8,5 Millionen Einheiten* des Erfolgsmodells vom Band. Auch 2017 ging der RAV4 als bestverkauftes SUV der Welt in die Geschichte ein. Mit 810.953 Fahrzeugen belegte der japanische Allrounder 2017 in der Rangliste der bestverkauften Automobile zudem Platz vier. In Europa hat die starke Kundennachfrage den SUV-Markt innerhalb der vergangenen vier Jahre nahezu vervierfacht, inzwischen erreicht dieses Segment 22,7 Prozent Anteil an den Neuwagenverkäufen. Bis 2023 soll der jährliche Absatz von SUV-Modellen bei über fünf Millionen Einheiten liegen.

DIE NEUE GLOBALE FAHRZEUGARCHITEKTUR
VON TOYOTA MIT GA-K-PLATTFORM
Die Grundlage für die überzeugenden dynamischen Qualitäten des neuen RAV4 liefert die komplett neu entwickelte TNGA GA-K-Plattform. Sie ermöglicht einen
tieferen Schwerpunkt, Gewichtseinsparungen und ein ebenso starkes wie robustes und gut ausbalanciertes Fahrwerk.

DAS ERGEBNIS SIND AUSGEZEICHNETE Handling-Eigenschaften, ein hohes Maß an Fahrstabilität und präzises Feedback. Gleichzeitig stellt die TNGA-Architektur aber auch die Weichen für ein harmonisches Interieur- und Exterieur-Design, mehr Komfort für alle Passagiere und verbesserte Sicherheitssysteme.

Der niedrigere Schwerpunkt profitiert von gewichtsoptimierten Komponenten, die tiefer im RAV4 positioniert werden konnten – vom Motor bis hin zu den Sitzen. Zugleich stieg die Steifigkeit der gesamten Karosseriestruktur um 57 Prozent. Das Resultat sind Fahreigenschaften, die Toyota mit „sicher und natürlich“ umschreibt. „Sicher“ heißt dabei: unbeeindruckbar durch äußere Einflüsse und ein Gefühl von Stabilität ausstrahlend. „Natürlich“ im Sinne von intuitiven, unverfälschten Rückmeldungen an den Fahrer.

Über die besonderen Chassis-Eigenschaften hinaus wirken sich auch zahlreiche Detailoptimierungen und Feinabstimmungen positiv auf die Gesamtdynamik des neuen RAV4 aus. So verbessert zum Beispiel die überarbeitete Form und Positionierung des Kraftstofftanks das Handling und die Fahrstabilität: Er rückte längs vor die Hinterachse. Dies ermöglicht eine ausgewogenere Gewichtsverteilung zwischen vorne und hinten im Verhältnis 51:49 sowie zwischen linker und rechter Fahrzeugseite.

Die Verlegung des Servolenkungs-Elektromotors von der Lenksäule hin zur Zahnstange führt zu direkteren Rückmeldungen und linearer ansteigenden Lenkkräften, die dem Fahrer ein natürlicheres Gefühl vermitteln und präzisere Kurvenfahrten erlauben.

Die GA-K-Plattform des neuen RAV4 sticht auch durch Hinterradaufhängungen mit doppelten Querlenkern hervor. Dank des tiefen Schwerpunkts und der hohen Karosseriesteifigkeit musste die Federung nicht übertrieben straff ausgelegt werden, um die dynamischen Ziele zu erreichen. Zugleich ermöglicht die präzise Abstimmung aller Fahrwerkskomponenten an der Hinterachse einen nochmals höheren Komfort, etwa durch die senkrechtere Anwinkelung der Stoßdämpfer und die verbesserte Führung des Längslenkers.

In der Summe verleihen diese Maßnahmen dem neuen RAV4 ein agiles und neutrales Fahrverhalten mit unmittelbaren Rückmeldungen über die Lenkung und das Gaspedal sowie einer optimierten Getriebe-Übersetzung.

KONZEPT UND DESIGN
Die TNGA GA-K-Plattform lieferte den Designern von Toyota große Freiräume bei der Aufgabe, dem neuen RAV4 einen starken SUV-Charakter zu verleihen.

DER STANDARDISIERTE EINSATZ zahlreicher Komponenten unterhalb des Karosserieblechs erleichterte den Entwicklungsprozess und ließ den Konstrukteuren mehr Handlungsfreiheit, einen neuen Auftritt für das Interieur und Exterieur zu kreieren. Der Hybrid-Elektroantrieb stellt ein besonderes Alleinstellungsmerkmal dar und soll innerhalb des hart umkämpften Wettbewerbsumfelds insbesondere Neukunden für den RAV4 und die Marke Toyota begeistern.

Prägend für den Auftritt des neuen RAV4 ist dabei auch die um 15 mm erhöhte Bodenfreiheit. Sie wird durch Räder mit einem größeren Durchmesser erzielt und vergrößert das Einsatzspektrum des japanischen Allrounders. Dies geht Hand in Hand mit einem ebenso kraftvollen wie eigenständigen Karosseriedesign inklusive einer soliden Form, die sich vom Bug über die Seitenansicht bis zum Heck erstreckt. Sie verleiht dem Fahrzeug das Erscheinungsbild eines soliden und authentischen SUV. Speziell für die Frontpartie liegt der Schwerpunkt auf einer breiten Spur, die Stärke verheißt – der flächig ausgeführte untere Bereich des Stoßfängers betont dies zusätzlich. Eine vergleichbare Wirkung erzielt eine horizontale Linie am Heck, die von den Rückleuchten und der Rückscheibe definiert wird, bevor sie an den Außenseiten in scharfem Winkel nach unten führt und die Blicke auf die Hinterräder lenkt.

Der Innenraum zeichnet sich durch Materialien mit hoher sensorischer Qualität und präziser Verarbeitung aus. Dies betrifft insbesondere die Softtouch-Oberflächen des Armaturenbretts und der Türverkleidungen. Hinzu kommen homogene Muster, Textilien und Farben sowie eine harmonische Interieur-Beleuchtung. Die symmetrischen Formen spiegeln das Motiv wider, das Toyota bereits 2017 auf der Los Angeles Auto Show in Gestalt des Conceptcars FT-AC (Future Toyota – Adventure Concept) vorgestellt hat. Die neu designten Bedienelemente überzeugen mit sauber integrierten und angenehm nutzbaren Schaltern.

Das Instrumentenbrett konnte dank der neuen TNGA-Plattform besonders niedrig positioniert werden, wodurch der Fahrer eine bessere Sicht auf die Straße genießt. Es besitzt kraftvolle horizontale Linien, die bis in die Türen reichen und die souveräne Breite des Innenraums auf diese Weise zusätzlich betonen. Die großzügiger dimensionierte Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen steht im Einklang mit dem einladenden, funktionalen SUV-Charakter des Interieurs. Hinzu kommen zahlreiche Ablagemöglichkeiten für die Vornesitzenden, die sinnvoll gestaltet und gut erreichbar sind.

Auf das Konto der neuen TNGA-Plattform geht auch das eindrucksvolle Platzangebot des Innenraums, der mit einem großen Gepäckabteil und in puncto Allgemeinkomfort neue Bestwerte in seinem Segment aufstellt. Die Achsüberhänge fielen vorne um fünf und hinten um 30 mm kürzer als beim Vorgängermodell aus. Insgesamt misst der neue RAV4 in der Außenlänge mit 4.600 mm fünf mm weniger als das Vorgängermodell und bewahrt damit seine agile Manövrierbarkeit. Dennoch legte der Radstand um 30 auf 2.690 mm zu – die Basis für das großzügigere Interieur.

Den kraftvollen Auftritt des neuen RAV4 unterstreicht auch die um zehn mm auf 1.855 mm größere Karosseriebreite, die Spur der Vorder- und Hinterachse legte ebenfalls zu. Gleichzeitig sank die Außenhöhe um zehn auf 1.650 mm.

KOMFORT- UND WOHLFÜHLEIGENSCHAFTEN
Eine verbesserte Rundumsicht stand im Lastenheft der RAV4-Entwickler weit oben. Dank der neuen TNGA-Plattform konnte die Motorhaube 15 mm flacher ausfallen, dies erweitert das Sichtfeld des Fahrers auf die Straße vor ihm um zwei Grad. Zeitgleich rückten auch die Außenspiegel in eine etwas niedrigere Position, die A-Säulen wurden verschlankt und die Gürtellinie gesenkt. Der Blick des Fahrers nach hinten profitiert von einer größeren Heckscheibe, zudem bietet Toyota für den neuen RAV4 den „Smart View Mirror“, einen Innenspiegel mit kamerabasierter Panorama-Ansicht an (Details siehe Kapitel Ausstattung).

Eine erhöhte Sitzposition mit einem souveränen Blick über das Verkehrsgeschehen gehört zu den prägenden Eigenschaften eines SUV. Die neue TNGA-Plattform vereint dies in der jüngsten Generation des RAV4 mit einem Sitzkomfort und einer Ergonomie, die dem Fahrer eine gute Kontrolle ermöglicht. Dabei wurde der Referenzpunkt im Hüftbereich um 15 mm gesenkt und der Verstellbereich des Lenkrads um 50 Prozent erweitert. Zusammen mit großzügigeren Verstellmöglichkeiten für den Vordersitz sowie der präzisen Anordnung der Pedalerie und der Armauflage finden noch mehr Menschen außerhalb der Normgröße eine für sie ideale und angenehme Sitzposition.

Größeren Komfort bietet der neue RAV4 auch den Passagieren im Fond. So legt die Schulterfreiheit um 40 mm zu, der Fußraum wuchs und zwei Frischluftdüsen kommen hinzu. Zusätzlich erleichtert ein größerer Öffnungswinkel der hinteren Türen und ein verringerter Abstand zwischen dem Hüft-Referenzpunkt und dem Seitenschweller das Ein- und Aussteigen sowie den Zugang zu einem Kindersitz.

Nutzerfreundlicher präsentiert sich auch der nochmals größere Kofferraum des neuen RAV4. Er verdankt dies insbesondere dem durchgehend ebenen Ladeboden, der in der Länge um 60 mm hinzugewann. Hierdurch steigt auch das Kofferraumvolumen gegenüber dem Vorgängermodell um 79 Liter. Gleichzeitig überzeugt das Gepäckabteil mit einer konstruktiv verankerten Flexibilität. Werden die im Verhältnis 60:40 geteilten Rücksitze umgelegt, kann zum Beispiel ein 29-Zoll-Mountainbike eingeladen werden, ohne dessen Räder zu demontieren. Hinzu kommt eine höhenverstellbare Laderaumabdeckung – die sich für den Transport schmutziger Gegenstände umdrehen lässt – sowie Staunetze auf beiden Seiten des Kofferraums. Weitere intelligente Detaillösungen für die Heckklappe umfassen einen Innengriff, der auch als Bügel zum Aufhängen genutzt werden kann, und eine sensorgesteuerte „Easy Load“-Funktion.

ANTRIEB UND PERFORMANCE
An der Spitze steht dabei der RAV4 Hybrid mit 2,5 Liter großem
Dynamic Force-Vierzylinder und kombinierter Saugrohr-/ Direkteinspritzung.

DAS BESONDERS LEISE und direkt ansprechende Gesamtsystem des Allradlers entwickelt 163 kW / 222 PS und übertrifft den 145 kW / 197 PS starken Vorgänger damit deutlich. Für die Beschleunigung auf 100 km/h vergehen nur 8,1 Sekunden – ein klares Signal, dass es der jüngsten Hybrid-Technologie von Toyota keinesfalls an Leistung mangelt. In Verbindung mit reinem Frontantrieb leistet dieser Antrieb 160 kW / 218 PS.

Kraft ohne Kompromisse: Dieser Anspruch schließt die Performance des neuen RAV4 ebenso ein wie die Fahrbarkeit und die Effizienz seines Antriebs. Dies macht ihn für die Kunden nochmals attraktiver: Entschieden sich zuletzt 85 Prozent der westeuropäischen RAV4-Käufer für die Hybridvariante, so rechnet der japanische Autohersteller für das neue Modell – in dem die vierte Generation des Hybridantriebs von Toyota seine Premiere feiert – sogar mit einem Anteil von 90 Prozent. Das hochmoderne System bringt zahlreiche Vorteile mit sich: Schlüsselelemente wie der elektronische Inverter/Konverter (Power Control Unit) und die Hydridbatterie, die elf Kilogramm weniger auf die Waage bringt, konnten leichter und kompakter gestaltet werden. Zugleich reduzieren sich die elektrischen und mechanischen Verluste der Transaxle-Kraftübertragung, die mit vorgespannten Differenzialen arbeiten, zugunsten einer höheren Effizienz um 25 Prozent.

Der neue, nach WLTP-Abgasnorm homologierte RAV4 mit 2,5 Liter großem Dynamic Force- Hybridmotor verbraucht in Kombination mit AWD-i-Allradantrieb und 17-Zoll-Leichtmetallrädern 4,4 Liter* auf 100 Kilometer bei CO2-Emissionen von 100 g/km (jeweils korreliert mit NEFZ). Damit setzt er neue Maßstäbe in seiner Klasse. Für den Fahrer ergibt sich darüber hinaus eine kraftvolle, gut kontrollierbare und linear einsetzende Beschleunigung aus dem Stand und eine größere Effizienz bei höheren Geschwindigkeiten sowie ein verbessertes Bremsgefühl.

Parallel zum neuen Hybridantrieb bietet Toyota den RAV4 auch mit einem 2,0-Liter-Benzinmotor an, der mit einem manuellen Schalt- sowie einem Automatikgetriebe erhältlich ist.

IM DETAIL: DER NEUE DYNAMIC FORCE-HYBRIDMOTOR MIT 2,5 LITER HUBRAUM
Der neue Vierzylinder arbeitet nach dem Atkinson-Prinzip und zeichnet sich gegenüber dem Vorgängeraggregat durch einen von 98,0 auf 103,4 Millimeter vergrößerten Hub aus. Die Bohrung fiel mit 87,5 mm um 2,5 mm kleiner aus. Zugleich stieg das Verdichtungsverhältnis von 12,5:1 auf 14,0:1. Die kombinierte D-4S Saugrohr-/Direkteinspritzung wird von einer intelligenten Ventilsteuerung unterstützt, die längere Ventilöffnungszeiten ermöglicht. Auf der Einlassseite operiert sie elektrisch nach dem VVT-iE System, auf der Auslassseite mechanisch mit VVT-i Technologie.
Zahlreiche Weiterentwicklungen reduzieren die innermotorischen Reibungsverluste und optimieren den Verbrennungsprozess. So unterstützt die spezifische Gestaltung des Zylinderkopfs mit geradlinigen Einlasskanälen, größeren und stärker angewinkelten Ventilen mit lasergeschweißten Ventilsitzen die gezielte Verwirbelung des Gemischs im Brennraum und senkt die Erhitzung des Auspuffkrümmers. Ein variables Kühlsystem, das eine elektrische Wasserpumpe mit einem elektronischen Thermostat kombiniert, bringt den Verbrennungsprozess schneller ins optimale Temperaturfenster. Eine Ölpumpe mit variabler Kapazität sorgt zudem für ein effizientes Öldruck-Management. Das Ergebnis dieser umfangreichen Maßnahmen: Mit einem thermischen Wirkungsgrad von bis zu 41 Prozent zählt der Vierzylinder zu den besonders effizienten Verbrennungsmotoren.

INTELLIGENTER ALLRADANTRIEB (AWD-I)
Toyota schickt den neuen RAV4 mit deutlich verbesserten Allradantriebs-Technologien an den Start. Sie überzeugen mit einer höheren Leistungsfähigkeit und bieten dem Fahrer – ganz im Sinne des „Meistert jedes Gelände“-Gedankens – unter allen Bedingungen größere Kontrollmöglichkeiten und ein Plus an Fahrvergnügen, sei es bei Kurvenfahrt oder durch sicheren Grip auch bei schwierigen Verhältnissen. Damit setzt sich der neue RAV4 weiter von seinen Wettbewerbern ab.

RAV4 HYBRID MIT SIGNIFIKANT WEITERENTWICKELTEM ELEKTRISCHEM ALLRADSYSTEM
Der spürbar verbesserte und leistungsfähigere elektrische Allradantrieb des RAV4 Hybrid vereint ausschließlich Vorteile auf sich. Er überzeugt mit geringerem Verbrauch im Stadtverkehr, niedrigeren Geräuschentwicklungen bei höheren Geschwindigkeiten und größerer Traktion auf rutschigem Geläuf. Kompakter und leichter ist er vergleichbaren mechanischen Systemen auch in puncto Mehrgewicht und Raumbedarf überlegen.

Der Antrieb der Hinterräder obliegt dabei einer zusätzlichen Motor-Generator-Einheit, die ihre Energie vom Hybridsystem bezieht. Gegenüber der vierten Modellgeneration stieg das maximal verfügbare Drehmoment um 30 Prozent von 953 auf 1.300 Nm. Damit entspricht beziehungsweise übertrifft es das Leistungsniveau mechanischer Systeme. Je nach äußeren Bedingungen variiert die Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse dabei zwischen 100:0 und 20:80, um selbst in anspruchsvollem Gelände ein verbessertes Handling und hohe Stabilität zu bieten. Dies bedeutet: Der Fahrer kann sich dank des elektrischen Allradantriebs auch auf losem, besonders rutschigem Untergrund auf sicheres Vorwärtskommen verlassen – zugleich überzeugt der elektrische Allradantrieb durch reduzierte Energieverluste und geringes Gewicht.

Der mechanische Allradantrieb des neuen RAV4 mit 2,0 Liter großem Benzindirekteinspritzer und CVT-Getriebe wartet mit dem ersten dynamischen Torque-Vectoring-System von Toyota auf, bei dem sich die Drehmomentzuteilung an die Hinterachse komplett entkoppeln lässt. Dies geschieht über ein doppeltes Differenzial, das die Kraftzufuhr zwischen rechtem und linkem Hinterrad situationsbedingt aufsplittet. Auf diese Weise sorgt es selbst auf glattem Untergrund für ein stabiles Fahrverhalten und präzise Reaktionen auf die Lenkbefehle des Fahrers.

INTEGRIERTES AWD-MANAGEMENT
Toyota hat die Leistungsfähigkeit des RAV4-Allradsystems durch die Einführung des AIM-Systems (AWD Integrated Management) weiter gesteigert. AIM ist ein Novum in diesem SUV-Segment und passt unterschiedliche Fahrzeugfunktionen an – von der Lenkunterstützung über die Bremse bis hin zum elektronischen Gaspedal, dem Schaltschema und der Antriebsmomentverteilung entsprechend dem aktivierten Fahrmodus. Im neuen RAV4 Hybrid zum Beispiel kann der Fahrer zwischen Normal, Eco und Sport auswählen. Im Sport-Modus etwa modifiziert AIM die Lenkcharakteristik, die Gasannahme und die Kraftverteilung zugunsten einer besseren On-Road-Performance.

TRAIL-FUNKTION VERBESSERT OFFROAD-EIGENSCHAFTEN
Abseits befestigter Wege profitiert die jüngste Generation des RAV4 Hybrid von einer neuen Auto-LSD-Funktion. Dieser „Trail Mode“ ermöglicht bestmöglichen Grip auch auf rutschigen Untergründen und leistet wichtige Hilfestellungen, wenn anspruchsvolle Geländepassen bevorstehen. Wird die Trail-Funktion über einen Schalter in der Mittelkonsole aktiviert, lässt sich nun bei Off-Road-Fahrt durch unebenes Terrain ein einzelnes frei drehendes Antriebsrad per aktivem Eingriff abbremsen. Vorteil: Auf diese Weise erreicht das Motormoment ein Rad mit mehr Traktion. Zeitgleich halten auch die Kontrolle der Drosselklappe sowie die angepasste Antriebskraftverteilung das Fahrzeug in Bewegung.

* vorläufige Werte, da die finale Homologation noch nicht abgeschlossen ist

AUSSTATTUNG UND DAS NEUE TOYOTA SAFETY SENSE SYSTEM
Die Ausstattungsumfänge des neuen RAV4 unterstreichen, wie sehr Toyota auch weiterhin neue Technologien und Funktionen mit sinnvollen Innovationen in Sachen Sicherheit, Komfort und Praktikabilität einsetzt.

JE NACH AUSSTATTUNGSLINIE zählen zum Beispiel ein elektrisch betätigtes Panoramaglas-Schiebedach, belüftete Sitze, induktives Aufladen von Smartphones und bis zu fünf USB-Schnittstellen für elektrische Geräte zum serienmäßigen oder optionalen Lieferumfang. Hinzu kommt die jüngste Entwicklungsstufe des Toyota Safety Sense Systems inklusive der E-Call-Notruffunktion.

Toyota treibt die Demokratisierung fortschrittlicher Sicherheitstechnologien in seinen Fahrzeugen weiter voran und hat das Sicherheitspaket Toyota Safety Sense seit dessen Vorstellung im Jahr 2015 bereits in mehr als zehn Millionen Neuwagen weltweit eingebaut. Die aktiven Sicherheitssysteme von Toyota Safety Sense leisten einen wirksamen Beitrag zur Vermeidung von Kollisionen oder zur Minderung der Auswirkungen eines Unfalls, indem sie den Fahrer warnen, Sicherheitssysteme für den spontanen Einsatz vorbereiten und bei Bedarf automatisch bremsen oder Lenkhilfe leisten.

Toyota engagiert sich für den Aufbau einer sicheren Mobilitätsgesellschaft mit dem ehrgeizigen Ziel, Todesfälle und Verletzungen durch Verkehrsunfälle zu vermeiden. Deshalb hat die japanische Marke die einzelnen Sicherheitssysteme von Toyota Safety Sense kontinuierlich optimiert. Ihre zweite Generation feiert jetzt ihr Debüt im neuen RAV4 der fünften Generation und wird serienmäßig in allen Modellen der SUV-Baureihe eingesetzt.

Das verbesserte System verfügt über eine Einlinsenkamera und ein Millimeterwellenradar mit weiter verbesserter Leistungsfähigkeit. Dank ihrer nochmals kompakteren Bauweise vergrößert sie das Sichtfeld für den Fahrer durch die Frontscheibe.

Die zweite Generation von Toyota Safety Sense umfasst die jüngsten Versionen des Pre-Collision Systems mit Fußgängererkennung (PCS w/PD), der intelligenten adaptiven Geschwindigkeitsregelung (iACC), des Spurwechselwarners mit Lenkassistent (LDA w/SA), der Verkehrszeichenerkennung (RSA) und des Fernlicht-Assistenten (AHB). Hinzu kommt nun ein Spurhalteassistent (Lane Tracing Assist, LTA), der den Fahrer zusätzlich unterstützt.

So erkennt das hochmoderne Pre-Collision System (PCS w/PD) fortan nicht allein nur andere Automobile, sondern auch Fußgänger auf der Fahrbahn – tags wie nachts. In einem Geschwindigkeitsbereich von zehn bis 80 km/h registriert es bei Tageslicht zudem Radfahrer, die den Weg des neuen RAV4 kreuzen könnten. Auf der Autobahn funktioniert PCS bis zu Geschwindigkeiten von 180 km/h. Errechnet das System die Gefahr einer Kollision, warnt es den Fahrer vor dem drohenden Zusammenstoß und bereitet die Bremsanlage vor. Unterbleibt die notwendige Reaktion, wird autonom eine Vollbremsung ausgelöst. Dabei kann die Geschwindigkeit des RAV4 um bis zu 40 km/h reduziert werden, um einen Aufprall zu vermeiden oder seine Folgen zu minimieren.

Auch die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung iACC greift im neuen RAV4 auf die Verkehrszeichenerkennung zu. Bei voreingestellter Reisegeschwindigkeit erkennt iACC nun Tempolimits, warnt den Fahrer vor einem möglichen Verkehrsverstoß und ermöglicht die Anpassung der Geschwindigkeit über die Bedienknöpfe am Lenkrad.

Die nochmals weiterentwickelte Verkehrszeichenerkennung (RSA) kann ein deutlich größeres Spektrum an Straßenschildern und Verkehrshinweisen entziffern, die sie dem Fahrer im Multi-Informations-Display anzeigt.

Teil des Toyota Safety Sense Systems der jüngsten RAV4-Generation ist auch eine neue Funktion: der Spurhalteassistent. Auf Autobahnen und gut ausgebauten Verkehrswegen registriert er die Straßenbegrenzungen und hält das Fahrzeug via aktivem Lenkeinfluss bei Geschwindigkeiten über 50 km/h auf Kurs. Dies senkt die Gefahr von Kollisionen und erleichtert speziell auf langen Reisen die Fahrt.

Im Stop-and-Go-Verkehr arbeiten die intelligente adaptive Geschwindigkeitsregelung und der Spurhalteassistent Hand in Hand. Das System folgt einem auf der gleichen Spur vorausfahrendem Fahrzeug, hält einen Sicherheitsabstand sowie eine geeignete Geschwindigkeit ein, bremst den RAV4 bei Bedarf ab und beschleunigt ihn sanft wieder, sobald der Verkehrsfluss es zulässt. Dies entlastet den Fahrer im langsamen Verkehr und reduziert deutlich das Risiko von Auffahrunfällen, die speziell bei niedrigen Geschwindigkeiten häufig auftreten.

Auch den Spurwechselwarner mit Lenkassistent (LDA w/SA) hat Toyota optimiert. Er erkennt auf geraden Straßen auch dann die Ränder, wenn klare Fahrbahnmarkierungen fehlen. Ist es für das System zum Beispiel aufgrund hohen Verkehrsaufkommens schwierig, Fahrbahnmarkierungen zu erkennen, folgt es dem vorausfahrenden Wagen mit Hilfe der Frontkamera und des Radars. Außerdem führt es in Kombination mit dem Spurhalteassistenten Lenkkorrekturen durch, sobald es ein unabsichtliches Verlassen der Fahrspur erkennt.

„SMART VIEW MIRROR“ – INNENSPIEGEL MIT KAMERABASIERTER PANORAMA-ANSICHT
Als erstes Modell von Toyota wartet der neue RAV4 mit dem „Smart View Mirror“ auf, einem Innenspiegel mit kamerabasierter Panorama-Ansicht. Diese Innovation verbessert den Rundumblick des Fahrers und kann konventionell als automatisch abblendender Rückspiegel eingesetzt werden oder auch als digitaler Monitor, der ein deutlich größeres Sichtfeld abdeckt. Dabei gibt das neue Feature per Knopfdruck und in Echtzeit das Bild einer einstellbaren, hochauflösenden Kamera wider, die hoch in der Rückscheibe des RAV4 sitzt. Auf diese Weise gewährt sie auch dann einen klaren Blick nach hinten, wenn zum Beispiel der Gepäckraum formatfüllend beladen wurde und die normale Sicht versperrt ist. Dank des Weitwinkelobjektivs deckt das System zudem einen besonders breiten Bereich ab und lässt sich über Bedienelemente anpassen, inklusive einer Zoom-Funktion.

PANORAMASICHT-MONITOR, PANORAMA-GLASSCHIEBEDACH UND JBL-AUDIOSYSTEM
Ein weiteres Premium-Ausstattungsdetail, das Toyota für den neuen RAV4 anbietet, ist das 360°-Kamera-System. Es unterstützt den Fahrer insbesondere bei Offroad-Touren durch gefährliches Gelände oder auch im beengten Einparkverkehr mit einer 360-Grad-Rundumsicht und warnt vor Hindernissen direkt vor, neben und hinter dem Fahrzeug – wahlweise auch aus der Vogelperspektive.

Das offene und luftig wirkende Interieur-Ambiente profitiert zusätzlich von dem optional erhältlichen Panorama-Glasschiebedach. Geht es um hochklassigen Musikgenuss an Bord, hat Toyota auf die Expertise seines Audio-Premiumpartners JBL gesetzt. Das Ergebnis ist ein maßgeschneidertes Soundsystem mit neun Lautsprechern inklusive der für die Marke typischen Horn-Tweeter, einem neuen kraftvollen Subwoofer und einem Verstärker mit Musikaufbereitungs-Technologie Clari-Fi™. Sie erzeugen eine herausragende Klangqualität auf dem Niveau eines Konzert-Sounds.

VERNETZTE SERVICES
Toyota stattet den neuen RAV4 auch mit vernetzten Services aus. Diese bieten zahlreiche Komfort- und Sicherheitsfunktionen, darunter Last Mile Guidance, Send to Car Navigation, Find my Car, eine Fahranalyse sowie eine Wartungserinnerung.

YOSHIKAZU SAEKI – CHEFINGENIEUR
YOSHIKAZU SAEKI ist seit 1987 für Toyota tätig und hat seither Schlüsselpositionen bei der Entwicklung des Toyota Avalo und des Toyota Camry sowie für die Marke Lexus übernommen. Seit geraumer Zeit unterstützt er die globale Expansionsstrategie des Unternehmens und bringt seine Erfahrung in die Entwicklung neuer Technologien, Fahrzeugplattformen und Modelle ein. Als Chefingenieur des neuen RAV4 erläutert er seine Ziele für dieses Automobil.

„Seit seiner Modelleinführung vor 25 Jahren erfreut sich der RAV4 einer starken Marktpräsenz und einer treuen Fan-Gemeinde auf der ganzen Welt, da er stets mit der Zeit gegangen ist und die wechselnden Anforderungen seiner Kunden erfüllt. Mit dem neuen RAV4 bieten wir ein Fahrzeug an, das auch die nächste Käufergeneration anspricht.

Vor dem Entwicklungsstart des neuen Modells haben wir uns zuerst gefragt, welche Produkteigenschaften des RAV4 wir neu definieren müssen. Wir haben genau analysiert, warum ihn die Menschen mögen und wie wir dieses SUV gestalten müssen, damit es auch künftig ein zeitloser Erfolg wird – ein Auto für die nächsten 25 Jahre.

Es ist keine einfache Aufgabe, innerhalb eines so strikt segmentierten und immer härter umkämpften Marktes ein neues Konzept zu kreieren. Es muss einen ,Wow‘-Faktor besitzen, seine Kunden mit außergewöhnlicher Präsenz überzeugen und alle Vorteile klar zum Ausdruck bringen, warum sich sein Kauf lohnt. Auf dieser Grundlage haben wir die fünfte Generation des RAV4 entwickelt.

Seit der ersten Modellgeneration gelten zwei Besonderheiten als charakteristisch für den RAV4 – seine Fahreigenschaften können es mit praktisch jedem Typ Straße aufnehmen und auch sein nutzerfreundliches Interieur ist jeder Situation gewachsen. Meine Aufgabe war es, diese Stärken weiter auszubauen.

Dies bedeutet: Wir haben dem neuen RAV4 einen besonders starken Auftritt und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit für Einsätze auf jeder Art von Straße verliehen, zugleich bietet er Fahrern und Passagieren ein entspanntes Fahrerlebnis.

Beim Beginn des Design-Prozesses haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir das Originalkonzept des RAV4 weiterentwickeln können. Dies führte uns zu einem Ansatz, der ,Abenteuer‘ und ,Raffinesse‘ miteinander vereint. Abenteuer sendet eine simple, aber starke Botschaft aus: Wer mag, kann mit dem neuen RAV4 überallhin fahren und ,Herzschlagmomente‘ erleben – in Japan nennen wir dies waku-doki. Raffinesse zeigt sich in einem hochmodernen Design, das auch im städtischen Umfeld attraktiv wirkt.

Die Kombination dieser widersprüchlich scheinenden Anforderungen verleiht dem neuen RAV4 einen besonderen Wert. Mit seiner breitschultrigen Erscheinung, den üppig dimensionierten Reifen und der nochmals großzügigeren Bodenfreiheit setzt er ein starkes Zeichen, das sich auch in dem Polygon-Thema seiner Gestaltung widerspiegelt und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dieses SUV aufzeigt. Schon der Blick auf den neuen RAV4 genügt, um direkt die Lust auf einen Trip nach irgendwo zu wecken.

In Bezug auf die Fahreigenschaften, das Handling und die sichere Straßenlage fanden wir ein Konzept, das wir ,Selbstvertrauen und natürlich‘ nennen – und das die Sinne des Fahrers in den Mittelpunkt rückt. Als Team haben wir große Anstrengungen unternommen, um das Fahrerlebnis weiter zu verbessern, und fokussierten uns dabei auf die Rückmeldungen von der Straße, ein stabiles und natürliches Kurvenverhalten sowie ein sanftes, responsives Fahren.

Die besondere Leistungsfähigkeit des RAV4 zeigt sich auch auf unbefestigten Wegen. Wo das Fahrwerk eines konventionellen SUV im Offroad-Betrieb nur wenig Komfort und Rückmeldungen bietet, federt der RAV4 noch immer wie eine Limousine und sorgt für eine vergnügliche Fahrt.“

- Anzeige -