Peugeot 208 Pure Tech – Cool gestylt durch die City

0
7
|||||||
|||||||

Seit seiner Markteinführung ist der Peugeot 208 eine Bereicherung im Segment der Kleinwagen. Außen stellt er Dynamik und Eleganz zur Schau, innen ist er modern und schick und sportliche Fahrleistungen besitzt er auch. So kennen und lieben wir ihn. Nun interessierte uns, wie sich die zweite Generation fährt. Wir wählten für unsere Testfahrt das ambitioniert gezeichneteTopmodell PureTech 130, welches bereits optisch echte Sportlichkeit verspricht.

Exterieur

Eine Limousine für die Stadt mit einer starken Persönlichkeit und einem starken Auftritt war der Peugeot 208 von Beginn an. Deshalb haben sich die Designer auch gut daran getan, die prägenden Eigenschaften der Silhouette nicht zu verändern. Somit sind die sportliche Seitenansicht und die dynamischen Proportionen geblieben. Das Ziel bei der zweiten Generation war es, die attraktiven Eigenschaften noch stärker zu betonen. Von diesem Facelift hat der Neue auch in Bezug auf seine Robustheit und Qualitätsanmutung profitiert. Die neue Frontschürze ist durch eine schärfere Formensprache gekennzeichnet. Sowohl der Kühlergrill als auch die Chromeinfassung wurden verbreitert und vollständig in die Schürze integriert. Der kraftvolle Gesamteindruck wird durch die weiter nach außen gerückten Nebelscheinwerfer noch verstärkt. Auch das sportliche Heck mit der schwarzen Lichtleiste und den serienmäßigen 3D-LED-Rücklichtern in Löwenkrallen-Optik ist ein optisches Highlight. Eine weitere Neuerung ist, dass er mit nun 4,06 Metern rund acht Zentimeter länger als sein Vorgänger, bei nahezu gleichem Radstand ist.

Interieur

Der kleine Löwe ist länger als sein Vorgänger, was den Passagieren im Fond zugutekommt. Sie sitzen nun komfortabler als im Vorgängermodell. Fahrer und Beifahrer sitzen in der ersten Reihe ohnehin sehr angenehm auf wohl konturierten Sportsitzen. Diese bieten einen optimalen Seitenhalt.  Optional gibt es diese mit Heiz- und Massagefunktion. Das gesamte Interieur ist modern und schick gestaltet. Uns haben besonders die großen Designelemente im Karbonlook gefallen. Edel wirkt auch das bespannte Armaturenbrett. Sämtliche Schalter in der Mittelkonsole sind angenehm anzufassen. Der digitale Tacho und der große Bildschirm mit leichter Bedienung sorgen dafür, dass man sich schnell zurechtfindet. Bei den Türen verwendet Peugeot im oberen Teil Hartplastik, der Rest ist überwiegend unterschäumt. Im Großen und Ganzen wirkt das Cockpit sehr aufgeräumt und macht einiges her. Das Ladevolumen liegt bei 265 Litern. Bei getrennt nach vorne umgeklappter Rückbank sind 1106 Liter Volumen möglich. Wir waren ebenfalls begeistert von der unter einer Klappe in der Mittelkonsole befindlichen induktiven Ladestation. Auf Wunsch lässt sich der Peugeot 208 mit einer Anbindung über Apple Carplay oder Android Auto, USB-Ports und verschiedenen Fahrerassistenzsystemen ausstatten.

Motorisierung

Angetrieben wird der Peugeot 208 von einem aufgeladenen Dreizylinder mit 1,2 Litern Hubraum angetrieben. Dieser leistet 96 kW / 131 PS. Mit 230 Nm Drehmoment bei 1750 U/min ist man mit ihm im Stadtverkehr flott unterwegs. Diese Leistung verhilft dem Fronttriebler zu einer Höchstgeschwindigkeit von 208 km/h. Aus dem Stand beschleunigt er in 8,6 Sekunden heraus auf Tempo 100. Der Motor arbeitet erstaunlich leise. Durch den Verzicht auf mehr Zylinder fällt sein Verbrauch mit durchschnittlichen 5,0 Litern Super recht sparsam aus. Besonders Sprit sparend ist man im Eco-Modus unterwegs, im Sport-Modus steht der Fahrspaß im Vordergrund. Die Achtgang-Getriebeautomatik arbeitet stets harmonisch.

Fahrverhalten

Sportliche Fahrleistungen hatten wir vom Peugeot 208 bereits vor unserer Testfahrt erwartet und sind diese wurden vollauf bestätigt. Begeistert waren wir auch davon, wie sicher der kleine Flitzer auf der Straße liegt. Die typischen Wankbewegungen anderer Kleinwagen sind für ihn ein Fremdwort. Das Fahrwerk konnte uns, selbst bei hohen Geschwindigkeiten, auf ganzer Linie überzeugen. Abstimmung und Federung haben die Franzosen optimal auf den 1,2 Tonnen schweren Pure Tech abgestimmt. Die Lenkung arbeitet direkt und präzise. Dank des kleinen Wendekreises hatten wir nie Probleme beim Einparken.  

Fazit

Bereits sein ausdrucksstarkes Design verrät Lust und Leidenschaft. Der fünftürige Franzose ist in seiner zweiten Generation höherwertig geworden und lässt jede Menge Spielraum für den individuellen Geschmack. Der Motor zeichnet sich durch Sparsamkeit und eine ordentliche Leistung aus. Mehr Komfort und Sicherheit bietet der Peugeot 208 durch eine Reihe neuer technologischer Ausstattungselemente. Wir halten diesen Flitzer für eine wirkliche Bereicherung im Kleinwagensegment.