Die alltagstaugliche Sportskanone

0
92

Die Franzosen beweisen wieder einmal ihren guten Geschmack und zeigen, dass sie wahre Meister im Modifizieren sind. Der junge, unerschöpfliche Spund, der hier angerauscht kommt, hört auf den Namen Renault Clio R.S. 200 EDC und ist so lebendig und agil wie kaum ein anderer in seiner Klasse. Schließlich handelt es sich zu 100% um einen Sportwagen mit aufregenden Proportionen. Fließend, sinnlich, kraftvoll und dynamisch. Ohne scharfe Kanten oder rechte Winkel. Mit einem ausdrucksstarken Gesicht und fast schon menschlichen Kurven, die man anfassen und streicheln möchte. Wie alle Modelle mit dem legendären Renault Sport Emblem überzeugt auch der neue Clio R.S. 200 EDC mit seiner faszinierenden Kombination aus Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit. Renault hat weiter am 1.6 l Benziner samt Turboaufladung, der den freisaugenden 2.0-Liter-Benziner des Clio III RS ablöst, getüftelt und dieser hämmert nun trotz gleicher PS-Zahl (200 PS) mit 25 Nm Drehmoment (240 Nm insgesamt) mehr auf das Getriebe ein. Die serienmäßigen Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format verleihen dem Clio R.S. 200 EDC einen besonders sportlichen Look und sorgen zudem für eine nochmals gesteigerte Fahrdynamik. Der spezielle R.S. Heckspoiler sorgt für einen betont sportlichen Auftritt und reduziert zudem den Auftrieb um 20 Prozent. Das Ergebnis ist ein noch agileres Fahrverhalten. Downsizing nun also auch beim Renault Clio R.S. Zusätzlich sorgt das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, für die das “EDC” im Namen steht, für ein großes plus an Sportlichkeit. Außerdem ist der Turbomotor im An-, und Durchzug sehr spritzig und bringt den Kompakten schnell auf Geschwindigkeit. Die wirklich spaßige Launch-Control ist dabei sehr hilfreich. Mit kühnem Understatement überzeugt er auf ganzer Linie. Die Sitze sind sehr bequem und der Seitenhalt ist bei jeder Geschwindigkeit gegeben. In dem Rennfloh ist es außerdem erstaunlich geräumig. Die Kopfhöhe im Fond überzeugt selbst Großgewachsene. Im Innenraum merkt man dann erst richtig, dass der Clio erwachsener geworden ist. Ein großer Bildschirm für das Infotainment-System inklusive Navi, viel Klavierlack und ein generell sehr modernes Design lassen den R.S. viel hochwertiger wirken als seinen Vorgänger. Die Bremsen (320 mm Scheiben) sind fantastisch, packen fest bei moderatem Druck zu und das Lenkrad ist genau richtig um den Einlenkwinkel zu bestimmen. Serienmäßig an Bord ist ein Navigationssystem mit Siebenzoll-Touchscreen, das sich optional zu einem Online-Multimediasystem samt Apps aufrüsten lässt. Den Übergang von Teer zu Kopfsteinpflaster bügelt das raffinierte Sportfahrwerk einfach weg. Die Elektronik hält sich wie gewollt zurück und greift nur in äußersten Ausnahmefällen ein. Die unmittelbar an den R.S. Drive angeschlossene elektronisch unterstütze Direktlenkung lässt den FWD dank einer überlegenen Gewichtsverteilung von 55 zu 45 um jede Art von Ungeraden zirkeln und in jedem Programmmodus etwas unterschiedlicher. Das Heck bleibt stets in der Spur, und sollte es doch einmal zu leicht werden, hilft ein beherzter Gasstoß, der dem Fahrer wieder zur Ideallinie verhilft. Die Schaltwippen fühlen sich robust, ergonomisch und wertig an, kommen zudem in der silbernen Lackierung wie gebürstetes Aluminium rüber. An der roten Ampel einfach mit dem linken Fuß auf die Bremse treten und beide Paddles zu sich ziehen, bis sich eine orangene Infoleuchte bemerkbar macht und die Meldung „Launchcontrol On“ im Infodisplay erscheint. Bremse halten und das Gaspedal voll durchtreten. Der Drehzahlmesser scheint bei 2.600 U/min festgefroren zu sein. Eine Lösung des Bremspedals führt zu einer Sprintzeit von unter 6,7 Sekunden bis 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 230 km/h. Er ist einfach verdammt schnell und versteht es exakt die 200 Pferdchen unter der Haube zu mobilisieren. Trotzdem stehen neben “Race” auch noch die Modi “Normal” und “Sport” zur Verfügung, die jeweils das Verhalten von ESP, das Ansprechverhalten des Gaspedals und sogar den Motorsound beeinflussen. Auch sein Verbrauch kann sich mit durchschnittlichen 6,2l auf 100km/h sehen lassen. Wenn Renault also “ Echten Spaß ab der ersten Fahrt” verspricht, darf das garantiert wörtlich genommen werden.

- Werbung -