Ein sympathischer City-Gefährte (Seat Mii FR-Line)

0
38

Aus dem VW-Konzern rollt wieder ein neuer Dreieinhalbmeter-Kleinwagen – diesmal mit richtig mediterranem Flair. Zum Marktstart stehen zwei völlig neu entwickelte Einliter-Benzinmotoren mit drei Zylindern und 44 kW/60 PS oder 55 kW/75 PS zur Auswahl. Wir haben uns bei diesem Test für den Wagen mit der stärkeren Motorisierung entschieden und waren vom kleinen Flitzer schnell begeistert.

Exterieur

Mit seinem stylischen Design beweist der SEAT Mii, dass er eine echte Persönlichkeit ist, die sich perfekt in jedes Stadtbild einfügen kann. Der erste Blick auf den fünftürigen Kleinwagen verrät gleich die Seat-Familienzugehörigkeit. Er ist zwei Zentimeter höher als der Up und hat eine Gesamtlänge von 3,56 Metern. Die Front ist pfeilartig ausgerichtet und die Stoßfänger sind raffiniert gestaltet. Die Motorhaube fällt steil ab. Optisch unterscheidet sich der Mii FR-Line weiterhin vom Up durch den fehlenden Knick in der C-Säule und die nicht verglaste Heckklappe. Exklusive Leichtmetallräder im 16-Zoll-Format, heiße Dekorstreifen und ein FR-Logo im Grill unterstreichen den starken Auftritt des Kleinen.

Interieur

Das Cockpit des Mii macht einen aufgeräumten, übersichtlichen und solide verarbeiteten Eindruck. Die Anzahl der ergonomisch aufgebauten Bedienelemente ist gering, so dass der Mii bereits nach kurzer Eingewöhnung intuitiv bedient werden kann. Fahrer und Mitreisende nehmen auf bequemen Sitzen mit genügend Bewegungsspielraum Platz. Der Kofferraum fasst 251 bis 959 Liter. Das Lederlenkrad sieht gut aus, fühlt sich toll an und ist höhenverstellbar. Licht- und Nebelleuchten werden über einen gut erreichbaren Drehschalter aktiviert, der sich links vom Lenkrad im Armaturenbrett befindet. Die Instrumente lassen sich einwandfrei ablesen. Der Bordcomputer gibt unter anderem Informationen über den aktuellen Verbrauch und die Kühlmitteltemperatur. Das optional erhältliche Navigationssystem ist sehr gut positioniert und die Menüführung logisch. Die Anordnung von Pedalen und Schalthebel sind gut gewählt. Das serienmäßige Tagfahrlicht ist lobenswert, denn es sorgt dafür, dass man nicht immer die komplette Fahrzeugbeleuchtung einschalten muss und trotzdem auch tagsüber gut gesehen wird. Die optionale Einparkhilfe hinten ist außerdem sehr praktisch.

Motorisierung

Die Motorleistung und der Durchzug sind für 75 PS und 55 kW ordentlich. In 14,4 Sekunden beschleunigt der Seat von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist Dank der langen Übersetzung richtig gut und liegt bei 171 km/h, das Tankvolumen beträgt 35 Liter. Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 4,7 Liter Superbenzin je 100 Kilometer. Das entspricht einer CO2-Emission von 105 und 108 Gramm je Kilometer. Ein Start-Stopp-System, Rekuperation und weitere verbrauchssenkende Maßnahmen machen dies möglich.

Fahrverhalten

Agil und flexibel ist der Seat Mii FR-Line in der Stadt unterwegs dank seiner kompakten Abmessungen. Durch seine sportliche Fahrwerksabstimmung entsteht beim FR-Line ein dynamisches Fahrgefühl. Geschaltet wird, wie in unserem Testauto, durch die fünf Gänge per Hand. Gegen Aufpreis ist auch eine automatisierte Schaltbox mit ebenfalls fünf Schaltstufen erhältlich. Den Gangwechsel übernehmen in diesem Fall zwei Elektromotoren. Wir waren allerdings mit der Handschaltung sehr zufrieden, weil sie sehr präzise ihre Arbeit verrichtet.
Durch die konsequente Leichtbauweise kommt der Seat Mii FR-Line auf ein Leergewicht von nur 854 Kilogramm, was ihn in allen Straßensituationen zu einem Allround-Künstler macht. Steigungen scheint er nicht einmal zu bemerken. Auf kurvige Strecken zeigt sich dann auch, dass die Steifigkeit der Karosserie, die aus überwiegend hochfesten und teilweise formgehärteten Stahlsorten geformt ist, bei ihm von Vorteil ist. Beim Einparken und in der Innenstadt schließlich konnten wir noch einen großen Pluspunkt ausmachen, nämlich den kleinen Wendekreis von nur 9,8 Metern. Die Bremse zeigt sich auch stets standfest und effektiv. Die Sicherheit kommt im Seat Mii FR-Line ebenfalls nicht zu kurz. Erwähnenswert ist hier der City Safety Assist: Droht innerstädtisch bei weniger als 30 km/h eine Unfall-Gefahr, warnt der Mii seine Insassen und bremst bei Nichtbeachten der optischen und akustischen Hinweise unverzüglich vollautomatisch ab.

Fazit

Das Auto ist klein, wendig, sparsam, schick, hat eine gute Übersicht und das Getriebe schaltet sauber. Das dürfte an Gründen ausreichen, dem Seat Mii FR-Line einen guten Fahrkomfort zu attestieren.

- Werbung -