Mit Pepp und Komfort preiswert reisen (Toyota Auris)

0
188

Mit Pepp und Komfort preiswert reisen (Toyota Auris) Die Optik des kompakten Toyota wirkt ansprechend. Durch seine fließenden Linien und sein harmonisches Äußeres weiß er einem breiten Publikum zu gefallen ohne besonders aufzufallen. Trotzdem besitzt er durch seine Leuchtsignatur vorne mit dem in den Kühlergrill eingebetteten Markenemblem Wiedererkennungswert. Eine breiter ausgestellte Front – und Heckpartie verleihen dem Toyota Auris zudem einen kraftvolleren Auftritt im Vergleich zum Vorgänger. Ansonsten ein bisschen Chrom da, andere Linien hier – fertig ist das neue Karosseriedesign. Spätestens wenn man den massiven Zündschlüssel in Händen wiegt, fühlt sich der Auris richtig wertvoll an. Das Cockpit des renovierten Auris wirkt jetzt wertiger und dank eines neuen Designs luftiger. Mehr weiche Kunststoffe, üppig eingesetztes Kunstleder inklusive sichtbaren Nähten, eine aufwendig gestaltete Bedieneinheit der Klimaanlage sowie ein 7-Zoll-Touchscreen. Eingebettet in Klavierlack und teils freistehend sorgt er zusammen mit modischen Lüftungsdüsen durchaus für mehr Pepp. Wichtig für alle Toyota-Fans: Natürlich findet sich auch in diesem Cockpit eine altmodische Digitaluhr. Statt einer lustlos gestalteten Landschaft aus grauem Plastik thront am neuen Armaturenbrett eine hübsche, funkelnde Konsole, in deren Mitte ein großer Touchscreen in einem glänzenden Metallrahmen die Blicke einfängt – fast wie ein eingebauter Tablet-Computer. Auch das Cockpit-Display zwischen den Instrumenten hat eine vernünftige Auflösung. Angenehm sitzt es sich im Auris auf allen Plätzen. Die Seitenwangen der Vordersitze wurden weit nach vorne gezogen. Dadurch bieten sie einen guten Seitenhalt. Im Fond findet sich Platz für zwei Erwachsene, drei, wenn sie schlank sind. Das große Glasdach vermittelt zusätzlich ein großzügiges Raumgefühl. Am interessantesten aber ist, was sich unter der Haube getan hat. Die Japaner stellen dem Basisbenziner nun den neu entwickelten 1.2T mit 116 PS zur Seite, der den 1,6-Liter-Saugmotor mit 132 PS ersetzt. Mit 185 Newtonmeter Drehmoment bei 1500 bis 4000 Touren zieht der Direkteinspritzer schon unten heraus gut durch und beschleunigt den Auris in 10,1 Sekunden (mit stufenlosen CVT-Getriebe in 10,5 Sekunden) von null auf Tempo hundert. Insgesamt schafft er 195 km/h. Spurtstärker ist kein Motor im aktuellen Programm. Ohne Vibrationen oder typisches Diesel-Nageln legt er druckvoll los, scheut sich auch vor hohen Drehzahlen nicht und hält sich akustisch angenehm zurück. Serienmäßig mit Start-Stopp-Automatik und Schaltempfehlungsanzeigen ausgestattet, verbraucht er nach Norm 4,8 Liter. Der alte 1.6er lag immerhin 1,1 Liter darüber. So macht der laufruhige Benziner richtig Spaß – vor allem auch, weil der Auris insgesamt harmonischer wirkt. Das Fahrwerk pariert Unebenheiten entschlossener und die Lenkung spricht sensibler an. Ein weiterer Schwerpunkt lag bei der Entwicklung des neuen Auris auf der Sicherheit. “Safety Sense” nennt Toyota sein System, das in einem Kästchen hinter dem Innenspiegel steckt. Darin kombiniert sind eine Kamera und ein Laser-Sensor, und das System erkennt Verkehrszeichen, blendet das Fernlicht auf oder ab, hilft bei der Spurführung und überwacht den Abstand zum Vorausfahrenden. Bei den Highlights der Serienausstattung stehen allen voran die zahlreichen Assistenzsysteme: Neben der Fahrzeugstabilitätskontrolle, ABS und der elektrischen Bremskraftverteilung verfügt der kleine Toyota auch über eine Berganfahrhilfe und Traktionskontrolle. Ein volles Paket an Airbags packt den Fahrer im schlimmsten aller Fälle von Kopf bis Fuß wie in Watte. Die Laderaumkapazität des Kompaktjapaners entspricht dem seiner Klasse. 360 Liter stehen zur Verfügung. Durchaus ausreichend für einen Kurzurlaub oder einen durchschnittlichen Familieneinkauf. Unkompliziert lässt sich die Rückbank geteilt umklappen. So erreicht man eine Laderaumlänge von bis zu etwa 1,40 m. Generell kann gesagt werden, dass der Auris gutmütig im Handling ist. Fahrdynamisch bringt ihn nichts so leicht aus der Ruhe, was dem Fahrer wiederum ein großes Sicherheitsgefühl vermittelt. Wer also ein zuverlässiges allroundtaugliches Fahrzeug sucht, das spritzig den Alltag meistert und weniger Wert auf optischen Schnickschnack legt, findet in diesem Toyota einen treuen Weggefährten.

- Werbung -