Peugeot 508 GT

Die elegante Business-Limousine

Mit der Premiere des neuen Peugeot haben die Franzosen einen ganz großen Wurf gelandet. Beim Anblick der Mittelklasse-Limousine wird die Konkurrenz ganz schön ins Schwitzen kommen. Ob der Fahreindruck mit der tollen Optik Schritt halten kann, haben wir getestet.

Exterieur:

Ganz klar: der neue Peugeot 508 GT polarisiert. Aus dem braven und etwas pummeligen 508 wurde durch viel frisches Styling eine flotte Fließhecklimousine erschaffen, die absolut en vogue ist.  Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist er kürzer und niedriger geworden. Seine Maße betragen jetzt 4,75 Meter Länge, 1,86 Meter Breite und 1,40 Meter Höhe bei einem Leergewicht von 1605 Kilogramm. Der Neue ist klar auf sportlich getrimmt mit einem flachen Greenhouse und stämmigen Kotflügeln. Rechts und links neben den LED-Scheinwerfern befinden sich auffällige LED-Tagfahrleuchten, die sich bis tief in die Frontschürze ziehen. In der Mitte des schmalen Kühlergrills prangt jetzt der Löwe. Am unteren Rand der Motorhaube finden wir die Modellbezeichnung. Der GT hat eine zweiflutige Auspuffanlage. Dynamisch wirkt er von allen Seiten betrachtet. Die Entscheidung, ob die bullige Frontpartie oder das markante Heck mehr beeindrucken, ist schwierig. Nette Details wie beispielsweise die rahmenlosen Scheiben vorne wie hinten oder die flache, elegante Dachlinie unterstreichen den positiven Eindruck zusätzlich. Bei den Reifen handelt es sich um 18 oder 19-Zoll große Räder mit flachen Pneus.

Interieur:

Bei dieser Mittelklasse-Limousine gibt es eine Menge Ausstattungsoptionen – von den AgR-zertifizierten Memorysitzen mitsamt Massagefunktion über das Focal-Hifi-System bis hin zum Panorama Schiebedach. Ebenso groß ist die Auswahl an Assistenzsystemen: es gibt ein Nachtsichtgerät, das Lebewesen auf eine Entfernung von 200 bis 250 Metern erkennt, einen aktiven Spurhalteassistent, einen Müdigkeitswarner, einen Fernlichtassistent, eine Verkehrsschilder-Erkennung, einen adaptiven Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion (diesen jedoch nur in Verbindung mit dem Automatikgetriebe) und einen Totwinkelwarner. Außerdem kann man den 508 mit einer 360-Grad-Kamera und einem Parkassistenten ausstatten lassen. Das i-Cockpit macht einen schicken Eindruck. Typisch für Peugeot sind der hochgesetzte Instrumententräger und das kleine Lenkrad. Das Auge erfreut sich an Echtholzeinlagen, hochglänzenden Verblendungen und hochwertig verarbeiteten Nähten. Die Vordersitze sind gemütlich mit großen Auflageflächen und auch im Fond befinden sich großzügige Sitzflächen. In der Mittelkonsole befinden sich ein 10-Zoll-Touchscreen und ein Getriebewählhebel. Waren die Ablagen beim Vorgänger eher spärlich, so ist der Neue auch hier bestens ausgestattet. Auch der Kofferraum sorgt für eine Überraschung: obwohl es sich um eine Limousine handelt, verfügt der neue 508 über eine große Heckklappe, die das Beladen deutlich erleichtert. Das Kofferraumvolumen ist mit 487 bis 1.537 Litern Fassungsvermögen ebenfalls großzügig bemessen.

Motorisierung:

Der Motor, ein 1,6-Liter Turboaggregat, besitzt 225 PS (165 kW). Er setzt mit 300 Nm bei 1.900 U/Min. Touren zügig mit dem Vortrieb an. Unser Testwagen besaß ein 8-Gang-Automatikgetieb, welche sehr sportlich abgestimmt ist. Der Motor verrichtet laufruhig und kräftig seine Arbeit und bereits beim Start verspürt man seine großartige Schubkraft. Wir haben in 7,3 Sekunden aus dem Stand Tempo 100 erreicht. Möglich ist eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Sein durchschnittlicher Verbrauch liegt bei 5,7 Litern auf 100 Kilometern.

Fahrverhalten:

Der 508 GT besitzt fünf Fahrmodi: „Sport“ , „Normal“, „Manuell“, „Komfort“ und „Eco“. Bereits im Normal-Modus geht der Peugeot sehr sportlich zur Sache. Zum wirklichen GT wir er dann im Sport-Modus. Die Fahrwerksauslegung ist angenehm straff, so dass der Peugeot riesigen Fahrspaß vermittelt. Zudem nimmt der gut arbeitende Abstandsassistent samt Spurhalteunterstützung dem Fahrer auf der Autobahn die Arbeit ab. Durch das kleine, niedrig positionierte Lenkrad fühlt sich der Franzose außerdem sehr handlich an.

Fazit:

Der Peugeot GT bringt frischen Wind in sein Segment. Das Design ist außen und innen wesentlich moderner und sportlicher als bei vergleichbaren Mittelklasse-Limousinen. Technisch ist er auf dem neuesten Stand, der Motor begeistert mit seinen Qualitäten, der Verbrauch hält sich in angenehmen Grenzen und der Fahrkomfort ist super.

 

Mit der Premiere des neuen Peugeot haben die Franzosen einen ganz großen Wurf gelandet. Beim Anblick der Mittelklasse-Limousine wird die Konkurrenz ganz schön ins Schwitzen kommen. Ob der Fahreindruck mit der tollen Optik Schritt halten kann, haben wir getestet.

Exterieur:

Ganz klar: der neue Peugeot 508 GT polarisiert. Aus dem braven und etwas pummeligen 508 wurde durch viel frisches Styling eine flotte Fließhecklimousine erschaffen, die absolut en vogue ist. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist er kürzer und niedriger geworden. Seine Maße betragen jetzt 4,75 Meter Länge, 1,86 Meter Breite und 1,40 Meter Höhe bei einem Leergewicht von 1605 Kilogramm. Der Neue ist klar auf sportlich getrimmt mit einem flachen Greenhouse und stämmigen Kotflügeln. Rechts und links neben den LED-Scheinwerfern befinden sich auffällige LED-Tagfahrleuchten, die sich bis tief in die Frontschürze ziehen. In der Mitte des schmalen Kühlergrills prangt jetzt der Löwe. Am unteren Rand der Motorhaube finden wir die Modellbezeichnung. Der GT hat eine zweiflutige Auspuffanlage. Dynamisch wirkt er von allen Seiten betrachtet. Die Entscheidung, ob die bullige Frontpartie oder das markante Heck mehr beeindrucken, ist schwierig. Nette Details wie beispielsweise die rahmenlosen Scheiben vorne wie hinten oder die flache, elegante Dachlinie unterstreichen den positiven Eindruck zusätzlich. Bei den Reifen handelt es sich um 18 oder 19-Zoll große Räder mit flachen Pneus.

Interieur:

Bei dieser Mittelklasse-Limousine gibt es eine Menge Ausstattungsoptionen – von den AgR-zertifizierten Memorysitzen mitsamt Massagefunktion über das Focal-Hifi-System bis hin zum Panorama Schiebedach. Ebenso groß ist die Auswahl an Assistenzsystemen: es gibt ein Nachtsichtgerät, das Lebewesen auf eine Entfernung von 200 bis 250 Metern erkennt, einen aktiven Spurhalteassistent, einen Müdigkeitswarner, einen Fernlichtassistent, eine Verkehrsschilder-Erkennung, einen adaptiven Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion (diesen jedoch nur in Verbindung mit dem Automatikgetriebe) und einen Totwinkelwarner. Außerdem kann man den 508 mit einer 360-Grad-Kamera und einem Parkassistenten ausstatten lassen. Das i-Cockpit macht einen schicken Eindruck. Typisch für Peugeot sind der hochgesetzte Instrumententräger und das kleine Lenkrad. Das Auge erfreut sich an Echtholzeinlagen, hochglänzenden Verblendungen und hochwertig verarbeiteten Nähten. Die Vordersitze sind gemütlich mit großen Auflageflächen und auch im Fond befinden sich großzügige Sitzflächen. In der Mittelkonsole befinden sich ein 10-Zoll-Touchscreen und ein Getriebewählhebel. Waren die Ablagen beim Vorgänger eher spärlich, so ist der Neue auch hier bestens ausgestattet. Auch der Kofferraum sorgt für eine Überraschung: obwohl es sich um eine Limousine handelt, verfügt der neue 508 über eine große Heckklappe, die das Beladen deutlich erleichtert. Das Kofferraumvolumen ist mit 487 bis 1.537 Litern Fassungsvermögen ebenfalls großzügig bemessen.

Motorisierung:

Der Motor, ein 1,6-Liter Turboaggregat, besitzt 225 PS (165 kW). Er setzt mit 300 Nm bei 1.900 U/Min. Touren zügig mit dem Vortrieb an. Unser Testwagen besaß ein 8-Gang-Automatikgetieb, welche sehr sportlich abgestimmt ist. Der Motor verrichtet laufruhig und kräftig seine Arbeit und bereits beim Start verspürt man seine großartige Schubkraft. Wir haben in 7,3 Sekunden aus dem Stand Tempo 100 erreicht. Möglich ist eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Sein durchschnittlicher Verbrauch liegt bei 5,7 Litern auf 100 Kilometern.

Fahrverhalten:

Der 508 GT besitzt fünf Fahrmodi: „Sport“ , „Normal“, „Manuell“, „Komfort“ und „Eco“. Bereits im Normal-Modus geht der Peugeot sehr sportlich zur Sache. Zum wirklichen GT wir er dann im Sport-Modus. Die Fahrwerksauslegung ist angenehm straff, so dass der Peugeot riesigen Fahrspaß vermittelt. Zudem nimmt der gut arbeitende Abstandsassistent samt Spurhalteunterstützung dem Fahrer auf der Autobahn die Arbeit ab. Durch das kleine, niedrig positionierte Lenkrad fühlt sich der Franzose außerdem sehr handlich an.

Fazit:

Der Peugeot GT bringt frischen Wind in sein Segment. Das Design ist außen und innen wesentlich moderner und sportlicher als bei vergleichbaren Mittelklasse-Limousinen. Technisch ist er auf dem neuesten Stand, der Motor begeistert mit seinen Qualitäten, der Verbrauch hält sich in angenehmen Grenzen und der Fahrkomfort ist super.

- Anzeige -