Toyota Yaris Hybrid

Zukunftsweisender Cityflitzer

Die Japaner haben diesmal am Yaris mehr als ein Facelift vorgenommen. Man könnte hier geradezu von einem richtigen Produktupdate sprechen, denn über 900 Teile wurden am Fahrzeug erneuert. Dass Toyota gute Hybridautos baut, ist ja nichts Neues, aber der Yaris kann mehr als viele seiner hybriden Konkurrenten. Wir haben den Kleinen als ungeheuer praktisch im Alltag empfunden.

Exterieur:

Der Yaris rauscht mit einer Länge von 3,94 Meter heran. Sein Radstand beträgt 2,51 Meter, die Breite 1,70 Meter und die Höhe 1,51 Meter. Es gibt ihn in 10 Ausstattungslinien. Unser Testfahrzeug war die Style Selection Grey – Edition. Dieser ist ab der Schulterlinie in platinbronze gehalten und besitzt ein schwarzes Dach. Am Heck befindet sich ein dezenter Dachkantenspoiler. Die Rückleuchten sind geteilt und mit LED-Funktionalität ausgestattet. Vorne befinden sich Halogen-Scheinwerfer mit einem auffälligen LED-Tagfahrlicht. Die Bodenfreiheit beträgt 13,5 Zentimeter und er steht auf 16-Zoll-Alufelgen. Die Hybridversion
ist immer fünftürig.

Interieur:

Besonders auffällig ist der Innenraum des Yaris nicht gehalten, sondern eher funktional und zweckmäßig ausgestattet. Es gibt keine Einbußen hinsichtlich des Stauraums, denn der Nickel-Metallhybrid-Akku wurde unter der Rücksitzbank verbaut. Der Vollhybrid besitzt mit 286 und 1.119 Litern ein sehr ordentliches Platzangebot. Die Stoffsitze sind sehr bequem und verfügen über anständigen Seitenhalt. Dass hier wirklich reichlich Platz vorhanden ist, verdeutlicht auch die Armlehne am Fahrersitz. Das Interieur wirkt aufgeräumt und ist sehr übersichtlich. In der Mitte der Tachoeinheit ist das Multifunktionsdisplay verbaut worden. Es ist nun farbig, wodurch man die Funktionen leicht überschauen kann. Sowohl optisch sehr ansprechend als auch hochwertig sind die weich aufgeschäumten Kunststoffe um den neuen 4,2-Zoll-Farbmonitor herum. Genügend Ablageflächen sind vorhanden.

Motorisierung:

Der Fronttriebler hat eine Systemleistung von insgesamt 74 kW/100 PS. Bei diesem Vollhybriden liegt rechts der 1,5 Vierzylinder Benziner mit 74 PS und 111 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Der Elektromotor liegt links und verfügt über 45 kW/61 PS. Die 31 Kilogramm schwere Batterie fasst 0,7 kW pro Stunde. Die beiden Motoren sind über eine Rekuperation miteinander verbunden. Über ein Automatikgetriebe wird die Kraft übertragen. Von Null auf Hundert sprintet der kleine City-Flitzer in 11,8 Sekunden. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h. 36 Liter Tankinhalt passen in den Yaris. Damit kommt man etwa 1000 Kilometer weit. Voll elektrisch schafft er etwa zwei Kilometer. Sein Durchschnittsverbrauch beträgt 3,6 bis 3,3 Liter auf hundert gefahrenen Kilometern. Die Effizienzklasse A+ erfüllt der Yaris und auch der Abgasnorm Euro entspricht er.

Fahrverhalten:

Will man rein elektrisch fahren, sollte man es auf den ersten Metern etwas sanfter angehen. Defensives Fahren ist angesagt. Sonst schaltet sich schnell der Benziner hinzu. Danach kann der Yaris auch bei über Tempo 80 km/h problemlos gefahren werden. Für den Antriebsstom sorgt eine kleine NiMh-Pufferbatterie mit einer Kapazität von 6,5 Ah, die beim Bremsen oder wenn man vom Gas geht, gewonnen und gespeichert wird. Der traditionelle Vierzylinder-Benziner schaltet sich hinzu, wenn der Akku erschöpft ist. Der Verbrauch wurde durch das neue Antriebssystem um rund 12% gesenkt. Ein weiterer Vorteil des Vollhybriden ist, dass er lediglich 75 g/km CO2 emittiert. Auch fährt er sich erstaunlich laufruhig. Auch wenn er eigentlich nicht für eine dynamische Fahrweise konzipiert wurde, ist dies doch trotzdem möglich. Der Yaris wirkt niemals aufgeregt oder unkomfortabel. Die Verbesserungen des Fahrwerks sollten auch noch genannt werden, denn durch sie hat der Yaris mit Unebenheiten keine Probleme. Wankbewegungen kennt er nicht. Positiv in Erinnerung geblieben ist uns auch die direkt agierende Lenkung.

Fazit:

Wer Wert auf Sicherheit und Ökonomie legt, ist mit dem Toyota Yaris Hybrid bestens beraten. Ungemein praktisch im Alltag sind sein niedriger Verbrauch und das gute Platzangebot. Mit seinem neuen Look, den dynamischen Linien und den lifestyligen Farbkombis ist er auch optisch auf der Höhe der Zeit.

- Anzeige -