Brav im Auftritt, stark im Antritt (Lexus IS 300h F-Sport)

0
44

Die Krone im neuen Lexus IS-Programm trägt der IS 350 F-Sport, der sich äußerlich nur marginal von seinen Brüdern unterscheidet. Lediglich das „F-Sport“-Emblem und der Diabolo-Grill im Mesh-Design outen ihn als Topmodell. Die Nobelmarke der japanischen Toyota Motor Corporation legt hier schon eine interessante Mischung an den Tag: nach außen hin seriös wie ein Bankangestellter und im Inneren verspielt und rebellierend.

Exterieur:
Optisch macht er IS 300 H F Sport schon einiges her. Mit der neuesten Sonic Titanium Metallic-Lackierung, dem dominanten Kühlergrill und den 17 Zoll Leichtmetallfelgen ist er bereits ein optisches Highlight. Bei der Neuauflage wurde die Frontpartie nun noch stärker betont und endet in einer neuen Variante des Lexus-typischen Kühlergrills sowie ebenfalls neu entworfenen Scheinwerfern mit LED-Licht. Die Grundcharakteristik des Wagens wurde beibehalten, aber eine ausgeprägte Charakterlinie über die gesamte Länge lässt den neuen IS von der Seite schlanker wirken. Darüber hinaus soll eine Auswahl verschiedener Leichtmetallräder in 17 oder 18 Zoll die Dynamik des Fahrzeugs betonen. Die gleiche Aufgabe übernehmen am Heck L-förmige LED-Leuchten. Die Betonung lag auf bestmöglicher Fahrdynamik mit einem weiterentwickelten Karosseriedesign und mit einer Innenraumgestaltung, die Qualität und Komfort gewährleistet. Weil Lexus beim IS erstmals auf eine crashaktive Motorhaube setzt, konnte die Front niedrig und der IS damit sportlich gehalten werden.

Interieur:
Die eindrucksvolle Optik setzt sich im Innenraum nahtlos fort. Spielereien wie die wandelbaren Armaturen und die ungewöhnliche Infotainment-Bedienung via Joystick wechseln sich mit hervorragend verarbeiteten Interieur-Materialien und klassischen Details wie einer analogen Uhr ab. Als F-Sport bekommt die sonst eher bequeme Limousine dazu einen kernigen Beigeschmack, denn die neue Multimedia-Generation ist dominant. Das Mark Levinson Audiosystem ist eine nette Beigabe, der 7 Zoll Bildschirm in der Mitte dominiert das Armaturenbrett. Sämtliche Bedienelemente für die Audio- und Klimaanlage wurden zu einer Einheit in der Mittelkonsole zusammengefasst. Repräsentativ für japanische Handwerkskunst steht die neue Ziernaht der Verkleidung des Kombinationsinstruments sowie die überarbeiteten Drehzahl- und Geschwindigkeitsanzeigen, die einen sportlichen Eindruck vermitteln sollen. Im Gegensatz zu den modernen Digitalanzeigen erscheint die zentral auf der Armaturentafel positionierte analoge Uhr fast wie ein Stilbruch. Die Bedienelemente sind alle da, wo sie hingehören, die Sitze bleiben selbst bei längeren Reisen bequem und bieten stets auch dann sehr guten Seitenhalt, wenn es auf kurvigen Landstraßen etwas rasanter hergeht.

Motorisierung:
Der Vollhybrid kombiniert einen kompakten und leistungsstarken Elektromotor mit einem 2,5 Liter Vierzylinder Benzinmotor mit variabler Ventilsteuerung und Abgasrückführung. Als Antrieb dient ein elektronisch gesteuertes stufenlos variables Getriebe mit sequenziellem Schaltmodus, der über Schaltwippen am Lenkrad bedient wird. Die Leistung beträgt 178 PS und das Drehmoment liegt bei 221 Nm. Zusammen mit den Leistungsdaten des Elektromotors von 105 kW und 300 Nm kommt der IS300h auf eine Systemleistung von 220 PS.

Fahrverhalten:
Die Balance zwischen Komfort und Stabilität geht häufig zu Lasten von Fahrspaß und Fahrdynamik. Nicht so beim Lexus IS. Eine intensive Renovierung der Vorderachse sowie straffere Lager und überarbeitete Stoßdämpfer an der Mehrlenker-Hinterachse machen sich durch optimierte Traktion und Geradeauslaufstabilität positiv bemerkbar. Die Überarbeitung der Vorderachse insgesamt leistet darüber hinaus einen ebenso wichtigen Beitrag zur Optimierung des Lenkgefühls wie die neue Programmierung der elektromechanischen Servolenkung. Trotz angenehmer Laufruhe bleibt der Fahrer niemals im Unklaren über die Beschaffenheit der Fahrbahn, was neben ausgeklügelter Technik einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherheit des Fahrzeugs leistet. Der IS fährt geräuschlos an und auch die Beschleunigung geht ruhig und leise vonstatten. Das Fahrverhalten ist dank des aufwändigen Fahrwerks und der exakten Lenkung in jeder Situation sicher und unproblematisch. Das ausgezeichnete, flinke Handling begeistert vor allem im Stadtverkehr. Die standfesten Bremsen zeigen keine Schwächen. Dank diverser elektronischer Helfer werden bei flottem Lenkraddrehen Grenzsituationen kaum erreicht.

Fazit:
Seinem markanten Äußeren folgen beim Fahren Eigenschaften mit denen er den etablierten deutschen Marken in Nichts nachsteht und ihnen in so manchen Details sogar überlegen ist. Dieses Hoch an Qualität, Optik und Funktionalität müssen ihm andere Autos erst einmal nachmachen.