Das Turbo-Kraftpaket – Lexus RC 200 F Sport

0
113

Ein richtig schickes Sportcoupé präsentiert uns Lexus hier mit seinem RC 200 F Sport! Zudem hat man dem Japaner einen neuen Turbo-Benziner spendiert. Das verspricht eine interessante Testfahrt zu werden. Deshalb nichts wie rein ins Auto und losgefahren…

Exterieur

Mit seinem aggressiven Design zieht er die Blicke magisch auf sich. Er ist breiter und tiefer geworden. Angriffslustig schaut der mächtige „Diabolo“-Kühlergrill im Wabendesign. Das Scheinwerferdesign unterstreicht dabei nochmal seine Schärfe und macht auch bei den Rückleuchten keine Ausnahme. Hinzu kommen dreidimensionale Konturen bei der Außenhülle, die zum weiteren Hingucken verpflichten. Bei diesem Sportcoupé wird Stärke demonstriert: ob bei den muskulös ausgestellten Radhäusern, der bulligen Heckschürze mit seitlichen Luftöffnungen oder dem markanten Diffusor – ein echter Kraftprotz. Weitere Akzente setzen schließlich die beiden Endrohre. Die Radhäuser des Lexus RC 200 F Sport haben 19 Zoll große Felgen mit 10 Zwillingsspeichen im dunklen Metallic-Look aus.

Interieur

Die Materialien im Cockpit sind sowohl sportlich als auch hochwertig. Im Innenraum beweist der Lexus RC 200, dass er den hohen Premium-Ansprüchen der japanischen Luxusmarke gerecht werden kann. Verarbeitung und Details sind überdurchschnittlich präzise. Die Luxus-Atmosphäre im Inneren wird durch eine indirekte Ambiente-Beleuchtung noch verstärkt. Das „F Sport“-Lenkrad mit passendem Wählhebelknauf und dreidimensional ausgeformte Metall-Applikationen ist mit perforiertem Leder bezogen. Aluminium-Pedale dürfen hier selbstverständlich nicht fehlen. Die Sportsitze sind komfortabel und bieten einen ausgezeichneten Seitenhalt. Dank der Verarbeitung der Nähte und Steppungen passt sich der Sitz vollständig an den Körper des Fahrers an. Die Instrumente des Lexus RC 200 F Sport haben einen beweglichen Mittelring. Sie ändern – je nach Fahrmodus – ihr Erscheinungsbild. Bei der Bedienung des Multimedia-Systems gleitet der Anzeigering zur Seite und das Menü erscheint. Das Audio-System, das Navigationssystem und vieles mehr lassen sich über ein hochauflösendes 17,8 Zentimeter großes Display konfigurieren. Über ein modernes Touchpad in der Mittelkonsole erfolgt die Bedienung kinderleicht. Der Kofferraum fasst 423 Liter. Er besitzt serienmäßig eine praktische, im Verhältnis 60:40 umklappbare Rückbank, so dass genügend Raum für mehr Transport zur Verfügung steht.

Motorisierung

Ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader sorgt für den Antrieb des Lexus RC 200 F Sport. Er generiert 245 PS bei 5.800 Touren. 350 Nm maximales Drehmoment liegen bei bereits 1.650 bis 4.400 U/min an. Eine sequenzielle 8-Stufen-Direktschaltautomatik übernimmt die Kraftübertragung an die Hinterräder. Hat der Japaner einmal Fahrt aufgenommen, ist er nicht mehr zu bremsen und zieht ab 3.000 Touren sauber bis zum roten Drehzahlbereich bei 6.000 U/min durch. Anders ausgedrückt: er spurtet von 0 auf 100 km/h in nur 7,5 Sekunden und schafft es von 80 auf 120 km/h in weiteren 6 Sekunden. Bei 230 km/h ist dann Schluss. Der durchschnittliche Verbrauch beläuft sich auf 7,2 Liter.

Fahrverhalten

Kraft und Schnelligkeit hat der Lexus zur Genüge, was zu einer gehörigen Portion Spaß beiträgt. Insbesondere im mittleren Drehzahlbereich ist er kaum zu überbieten. Seine Lenkung ist stets so präzise und reaktionsschnell, dass selbst das harte Bremsen in einer Kurve sehr souverän gemeistert wird. Dabei unterstützt auch das automatische 8-Gang-Getriebe. Der Lexus RC 200 F Sport kann spürbar zwischen seinen fünf Fahrmodi „Snow“, „Eco“, „Normal“, „Sport S“ und „Sport S+“ unterscheiden. Bei den Modi „Normal“ und „Eco“ stehen das Verhältnis zur Kraftstoffeffizienz und die Fahrwerksabstimmung im Vordergrund. Beim „Sport S“-Modus spricht der Antrieb spontaner auf Gasbefehle an. Zudem agiert die elektrische Servolenkung sportlich-direkter. Im „Sport S+“-Modus setzt der Antrieb Gasbefehle nochmals spontaner und direkter in Vortrieb um und die Gänge werden auch höher ausgedreht.

Fazit

So aggressiv, wie er auf den ersten Blick scheint, ist er in Wirklichkeit gar nicht. Mit ihm kann man sportlich-komfortabel touren und dabei eine Menge Spaß haben. Sein nicht alltägliches Design hat uns ebenso gut gefallen, wie seine Leistungen.

- Werbung -