Fiat 500 X

Urbaner Charme für die Zukunft

Fiat überbietet sich selbst mit der neuen Topversion des 500 X. Wir waren bei unserer Ausfahrt voller Erwartungen, was der Crossover im rundlichen Retro-Look so alles kann.

Exterieur:

Optisch wirkt der Fiat wie ein urbaner Micro-SUV, akzentuiert und aufgewertet mit einer neuen Frontpartie und LED-Scheinwerfern. Der 500x ist kaum zu übersehen. Runde Formen, 4,26 Meter lang, 1,60 Meter hoch. Er sieht tatsächlich so aus wie eine stark aufgepumpte Version des kuschelig-kugeligen Kleinwagens 500, mit dem Fiat seit 2007 von Erfolg zu Erfolg eilt. Auch im zwölften Jahr seiner Existenz ist er noch ein Verkaufsschlager. Rein optisch wirkt er nun noch einen Tick schicker und stylischer.
Die Scheinwerfer wurden nachgeschärft und sehen jetzt deutlich markanter aus.
Punkten können auch vor allem die Rückleuchten, die in der Mitte auf ein Viereck in Wagenfarbe setzen, sowie mit serienmäßigem LED-Tagfahrlicht.

Interieur:

Im Interieur sorgen neue Materialien und Farben für mehr Glanz.
Die Materialien wirken hochwertig, geschmackvoll kombiniert und gut verarbeitet.
Der Fahrer blickt auf neue Rundinstrumente, die klarer gegliedert und somit leichter ablesbar sind.
Der Innenraum wirkt generell deutlich aufgeräumter als beim Vorgänger. Zugelegt hat der Fiat auch bei der Sicherheitsausstattung. Serienmäßig sind nun zahlreiche Assistenzsystemen wie Spurassistent, die Verkehrszeichenerkennung, sowie automatische Geschwindigkeitskontrolle mit automatischer Anpassung an Tempolimits an Board. Auch bei der Innenausstattung ist der Fiat absolut zeitgemäß ausgestattet.
Der neue 500x verfügt über ein großes 7-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem mit Smartphone-Anbindung (Apple CarPlay und Android Auto), Bluetooth-Radio inclusive USB-Anschluss, elektrische Fensterheber, Klimaanlage sowie eine Geschwindigkeitsregelung und ein Multifunktionslenkrad.
Die Sitze sind bequem und bieten guten Seitenhalt. Die Platzverhältnisse sind für den sehr kompakten SUV erstaunlich großzügig. Egal ob auf den Vorder- oder Rücksitzen, es lässt sich dank guter Kopffreiheit bequem reisen. Im Kofferraum sind 350 Liter Stauraum vorhanden, Platz genug für das Handgepäck ist das auf jeden Fall. Legt man die umklappbare Rückbank um, sind bis zu 1000 Liter Stauraum nutzbar.

Motorisierung:

Mit dem kompakten Dreizylinder mit Turboaufladung und 120 PS ist das 1.400 kg schwere Auto ausreichend motorisiert. Der Motor arbeitet sehr laufruhig und verfügt mit seinen 190 Nm Drehmoment über genügend Temperament und wirkt drehfreudig und munter.
Der Sprint von 0 auf 100 km/h wird in rund 11 Sekunden erledigt und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 188 Stundenkilometer. Der neue Motor des Fiat 500x kann generell einiges besser als sein Vorgänger.
Kurz und knapp: Der Motor erhöht den Fahrkomfort und senkt gleichzeitig den Benzinverbrauch.
Dies geschieht hauptsächlich dadurch, dass der Kraftstoff direkt in die Brennräume eingespritzt wird.
Auch der Turbolader spricht schneller an, da unter anderem ein elektronisch kontrolliertes Ladedruckventil mit an Board ist. Der Verbrauch auf einhundert Kilometern liegt bei ca. sechs Litern.
Der neue Motor des Fiat 500x erfüllt die neue Abgasnorm Euro 6d-Temp und ist mit einem Otto-Partikelfilter (OPF) ausgestattet Im Großen und Ganzen bringt der neue Turbobenziner viel frischen Schwung mit sich.

Fahrverhalten:

Antrieb und Fahrwerk tragen zur guten Laune bei.
Im Stadtverkehr, wo der kleine SUV zu Hause ist, lässt sich der Fiat mit seiner leichtgängigen und direkten Lenkung agil dirigieren und der Fahrer erhält gute Rückmeldung. Das manuelle Sechsgang-Getriebe funktioniert knackig und mit kurzen Schaltwegen. Auch die Abstimmung des Fahrwerks ist schön stramm, ohne dabei unkomfortabel zu sein, sodass man den Fiat durchaus sportlich bewegen kann.
Im breiten Feld der Mini-SUVs gehört der Fiat auch nach der Modellpflege eindeutig zu den fahraktivsten Vertretern.

Fazit:

Der Fiat dreht mit dem Facelift richtig auf. Der neue 500x ist das moderne Stadtauto mit Kult-Charakter und bereitet deutlich mehr Spass als viele seiner vergleichbaren Kollegen.
Das Wesen des neuen Fiat ist ansteckend freundlich und schon beim Einsteigen bekommt man gute Laune.

- Anzeige -