Mini Cooper Countryman SE All4 – Der Mini-SUV vom Lande

0
8
|||||||
|||||||

Unter den Mini-Käufern entscheidet sich weltweit fast ein Drittel der Kunden für den größten Mini im Portfolio, den Countryman. Beim Neuen, dem Countryman SE All4 hat es ein Facelift gegeben. Anlass genug für uns, den Neuen bei einer Testfahrt gründlich zu checken.

Exterieur

Mit kräftigen Proportionen, einer Länge von 4,30 Metern, Zweifarblackierung, Dachreling, schwarz konturierten Radhäusern und angedeutetem Unterfahrschutz legt der Countryman einen starken Auftritt hin. Beim neuen Countryman fällt die Modellpflege relativ moderat aus. Vorne erkennt man das kompakte SUV an einer neu gestalteten Frontschürze, einem geänderten Grill und neuen Scheinwerfern, die jetzt serienmäßig mit LED-Technik ausgestattet sind. Adaptive LED-Scheinwerfer mit variabler Lichtverteilung und Matrix-Funktion für das Fernlicht sind optional erhältlich. LED-Rückleuchten mit Union Jack-Motiv und eine veränderte Heckschürze wurden hinten montiert. Beim SE All4 Countryman gibt es, wie wir es von neuen Mini-Modellen bereits kennen, auch diesmal neue Felgen-Optionen und neue Farben. Seine teilelektrische Identität gibt er durch diverse “e”-Embleme an der Außenhaut preis.

Interieur

Der Innenraum des Fünfsitzers zeigt auch nach dem Facelift das markentypische runde und verspielte Design. Außerdem vermittelt das Cockpit einen aufgeräumten und sauber verarbeiteten Eindruck. Das Sportlenkrad ist angenehm griffig und auf den hohen Sportsitzen mit ausgeformten Seitenwangen findet jeder die optimale Position, um es sich bequem zu machen. Wahlweise stehen für die Sitzbezüge ein Stoff/Mikrofaser-Mix oder ein Stoff/Kunstleder-Mix zur Auswahl. Darüber hinaus sind auch Tierhaut-Bezüge erhältlich.

Serienmäßig ist im Countryman ein digitales Fahrerdisplay sowie ein Multimedia-Navi mit Echtzeit-Verkehrsinfos und Smartphone-Integration vorhanden. Dieses informiert den Fahrer auch über den Sprit- und Stromverbrauch, die Reichweite und den Batterieladestand.

Der Zentralmonitor reagiert über Berührungssensoren, die sich per Dreh-Drück-Regler bedienen lassen. Die Fahrmodi werden über Kippschalter ausgewählt. Der Kofferraum fasst 405 bis 1275 Liter. Die Rückbank lässt sich dreiteilig im Verhältnis 40:20:40 umklappen. Die Batterie befindet sich unter der Rücksitzbank.

Motorisierung

Wir haben bei unserer Testfahrt zwar nichts davon bemerkt, aber der neue Countryman hat vier PS weniger als sein Vorgänger. Gleichbleibend ist aber auch der Neue ein 1,5 Liter großer Dreizylinder-Benziner. Dieser besitzt 125 PS und 220 Newtonmeter Kraft, die durch die E-Maschine noch mit 95 PS und 165 Newtonmeter ergänzt werden, wodurch er auf eine Spitzen-Systemleistung von 220 PS und 385 Newtonmeter kommt. Per Sechsgang-Automatik wirkt der Verbrenner auf die Vorderräder. Eine Lithium-Ionen-Batterie der Kapazität 10 kWh liefert die Energie für die E-Maschine. Diese befindet sich an der Hinterachse und verrichtet hier ihre Arbeit. Zusammen entsteht der Allradantrieb. Darüber hinaus wirkt sich das Zusammenspiel sehr angenehm auf die präzise agierende Vorderachse aus. Dynamisch und flüssig fährt der Hybrid. Rein elektrisch kann man bis Tempo 135 km/h fahren und bis zu 61 Kilometer Reichweite schaffen. In 6,8 Sekunden ist der Sprint von Null auf Hundert absolviert. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 196 km/h erreicht. Von Null auf 80 Prozent an der Wallbox benötigt der Countryman zweieinhalb Stunden zum Laden, an der Haushaltssteckdose sind es knapp vier Stunden.

Fahrverhalten

Der Hybrid fährt sich angenehm flüssig. Das liegt an der gelungenen Kombination aus einer präzisen Lenkung mit agilem Handling, dem druckvollen Antrieb und dem stramm abgestimmten Fahrwerk. Sauber funktioniert auch die Abstimmung der Bremse, also die Abmischung von Rekuperation und Hydraulik. Dank der unterschiedlichen Fahrmodi kann der Fahrer die E-Maschine ganz nach seinen Wünschen nutzen. Besonders viel Freude machte uns das rein elektrische Fahren, weil sich der Mini Countryman dann sehr ruhig verhält und ihm immer noch genügend Beschleunigungsreserven zur Verfügung stehen. Außerdem fährt er im reinen E-Betrieb als Hecktriebler, was mehr Sportlichkeit bringt.

Fazit

Der Countryman SE ist ein tolles Lifestyle-Auto, das gekonnt den typischen Mini-Charme mit großzügigen Platzverhältnissen kombiniert. Sowohl seine sportlichen Fahreigenschaften als auch sein Design lassen keine Wünsche offen.