Swissness trifft Handwerk made in Germany

0
201

Die Schweizer Präzision, ihre Liebe für gutes Design und die Anforderung an Qualität und Beständigkeit passen perfekt zu der Möbeltischlerei aus Coswig in Sachsen: In der K&S EINRICHTUNGS GmbH entstehen individuelle und auf Maß gefertigte Einrichtungen für Hotelzimmer, Wohnräume und öffentliche Bereiche. Bereits in der fünften Generation versteht sich das Familienunternehmen darauf, Interieur inzwischen auch für Hotels der Spitzenklasse in Deutschland und Europa herzustellen. Mit viel Engagement und Herzblut verfolgt die Tischlerei die Verwirklichung der Kundenideen. Fachliche Kompetenz sind dabei genauso wichtig wie hochwertiges Material und der entsprechende Maschinenpark. Das hat sich herumgesprochen und so war das Unternehmen nun auch an der Fertigstellung des Kameha Grand Zurich beteiligt. Nach den Plänen des Architekturbüros Marcel Wanders wurde die Einrichtung realisiert. Aufwändige Headboards, aus hinterleuchtetem Plexiglas, mit Stoff bespannt und von massiven Profilrahmen eingefasst, sind einer der Eyecatcher im Zimmer. Auch die anderen Festeinbauten in den Räumen, so etwa die Einbauschränke mit verspiegelten Glastüren, bestehen aus Eiche, sind auf Wenge gebeizt und wurden anschließend lackiert.
Die in nur geringer Stückzahl gefertigten Sondermöbel gehörten ebenso zum Auftrag der Tischlerei aus Sachsen. Dazu zählen etwa ein Roulette-Tisch mit eigens angefertigtem HPL-Dekor für die Poker Face Suite, Schränke mit versenkbaren Schiebetüren in den Suiten, lederbezogenen Headboards mit extravaganter Capitoné-Steppung oder einige Kitchenetten. Genau das macht die Stärke des Handwerksunternehmens aus: Egal ob Serienmöbel oder Einzelproduktionen – die Sachsen verstehen ihr Handwerk.
Und darüber hinaus arbeiten sie mit vielen anderen Gewerken, zum Beispiel Polsterern, zusammen, die das Gesamtbild komplettieren. In Coswig denkt man über den Tellerrand hinaus. Da ist nicht nur der Werkstoff Holz von Bedeutung. Bei der Planung wird mitgedacht, andere Gewerke nicht außer Sicht gelassen, damit das Konzept stimmig wird und am Ende das Ergebnis passt.
Auch wenn es schwierig wird, behält die K&S EINRICHTUNGS GmbH die Übersicht. Herausforderung bei diesem Projekt waren etwa die Einzelfertigungen aufgrund der vielen unterschiedlichen Zimmertypen und die damit verbundenen logistischen Ansprüche: Die Möbel wurden nicht in Serie gefertigt, sondern mussten vor Ort in Zürich oder in der Werkstatt in Coswig angepasst werden. Die Montage erfolgte schließlich eigenkoordiniert durch verlässliche Partner, mit denen die K&S EINRICHTUNGS GmbH bereits häufig zusammenarbeitete.

Aufgrund einer bauseitigen Verzögerung von mehreren Wochen, war die Flexibilität und höchste Einsatzbereitschaft des Coswiger Handwerksunternehmens gefragt, die letztlich punktgenau zur Übergabe der Zimmereinrichtung führte. Mit dem abgeschlossenen Projekt hat sich das Portfolio der K&S EINRICHTUNGS GmbH neben der Präsidentensuite im InterContinental Davos und den Zimmern fürs Swissôtel Genf um ein weiteres Schweizer Referenzobjekt vermehrt.

- Werbung -